Models beim Casting

Seine stylischen Fotos kennt man aus den High-Fashion-Magazinen dieser Welt – in einer Ausstellung in Berlin gibt Mark Pillai nun Einblicke in die ersten Begegnungen mit seinen Models, mit ungewohnt persönlich und authentisch wirkenden Bildern. 



Sage und schreibe rund 1.200 Models hat High-Fashion-Fotograf Mark Pillai in den letzten sieben Jahren bei Castings erlebt. In der Ausstellung »Thanks for Coming« in der Berliner Galerie pavlov’s dog – raum für fotografie zeigt er nun von 6. bis 28. Juli Bilder aus seinem umfangreichen Casting-Tagebuch. Es sind naturgemäß ganz andere Aufnahmen als der in Pforzheim geborene und in Paris lebende Mark Pillai sie sonst für Kunden wie Givenchy, L’Oréal, »Vogue«, »Elle«, »Dazed & Confused«, »Harper’s Bazaar« oder »Ten Magazine« schießt, ohne das übliche Brimborium und den Menschenauflauf eines Fotoshootings. Man spürt die Neugier einer ersten Begegnung und eine besonders persönliche Intensität der Atmosphäre (oben Antonella Graef, unten Juliet Kothe). 

Und um dieses Ambiente dem Ausstellungsbesucher noch ein wenig näher zu bringen, hat man in der Galerie eigens eine Wand aufgebaut, auf die die Fotos projiziert werden – so steht der Betrachter im gleichen Abstand vor den Bildern wie normalerweise der Fotograf vor den Models. Ausstellungseröffnung ist am 5. Juli ab 19 Uhr. 

 


Schlagworte: , ,