Buch und Ausstellung Jan von Holleben

Der will nur spielen, könnte man über Jan von Holleben sagen. So wurde er zu einem der bekanntesten deutschen Fotografen.



Es war ein spielerisches Konzept, das Jan von Holleben in unserer von Bildern eigentlich komplett übersättigten Welt zu internationaler Aufmerksamkeit verhalf. Die 2004 entstandene Fotoserie „Dreams of Flying“, in der Kinder im Liegen – und so scheinbar die Schwerkraft ausser Kraft setzend – Fantasiewelten in Szene setzten, war in Magazinen und Ausstellungen rund um die Welt zu sehen. 

Der homo ludens, der spielende Mensch, steht auf die eine oder andere Weise aber nahezu immer im Mittelpunkt der Arbeiten Jan von Hollebens, die Zeitschriften wie „Neon“, „Zeit Magazin“, „Vogue“, „Dummy“ „Geo“ oder „Brigitte“ publizieren und der von UpperOrange in Berlin repräsentiert wird. Verspieltes zeigt jetzt auch Hollebens neues, 48 Seiten starkes Buch „Ho Ho Ho“ (48 Seiten, Künstleredition von 500 Exemplaren, 18 Euro plus Porto).

Der Untertitel „Wir werden immer größer“ ist übrigens der Name eines Songs aus dem Grips Theater (das in den siebziger Jahren politisches Theater für Kinder machte) und eines der Kinderlieder, mit denen der Fotograf aufwuchs. Den ganzen Text des Songs hat Jan von Holleben hier aufgeschrieben. Seine Website ist überhaupt einen Besuch wert.

Das Buch erscheint anläßlich einer Ausstellung, die noch bis 7. Mai im Friedrichsbau Bühl zu sehen ist. Titel der Schau: „Nur gespielt“. Das Foto oben entstand übrigens während eines 24-Stunden-Fotomarathons zwischen 3 und 4 Uhr morgens und zeigt den Künstler höchstpersönlich.

Blueberries

Complex

Farn


Holding Tight

In out, in out

PePaPuttox

Stuck

Trapped


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren