PAGE online

Beijing: Foto-Reiseführer als App

S

chöner reisen: Jessica Broscheit entwickelt einen Foto-Reiseführer.

Warum muss man ein vermeintliches Abbild der Realität auf seinem Smartphone sehen, wenn man sich mit seinen Reiseführer durch die Stadt bewegt?

Muss man nicht, findet die Medienkünstlerin Jessica Broscheit und entwickelte den ersten Foto-Reiseführer für Chinas Hauptstadt Peking, der nicht nur großartig ästhetisch ist, sondern mit seiner Schwarzweiß-Fotografie auch Abstand von der farbigen Realität nimmt.

Während ihrer Zeit als tipendiatin der Robert Bosch Stiftung in Beijing war, erkundete Jessica Broscheit mit dem Fahrrad die Stadt, fotografierte und kuratierte diese App.

Auf timmungen kam es ihr an, auf Impressionen und darauf, mit den schwarzweißen Bildern einen Schritt in die Abstraktion zu gehen und so den Raum für eigene Wahrnehmungen frei zu machen.

Es ist ein Genuss, sich durch die App zu scrollen. Schönste Stadtansichten werden präsentiert, bekannte Orte, geheime Plätze, Architekturikonen und Impressionen nächtlicher Taxifahrten – und dazu gibt es Hintergrundinformationen, die genauso formschön und schlicht präsentiert werden.

Für die Entwicklung und die technische Umsetzung der Beijing App ist Christoph Schwienheer zuständig gewesen.


prachen:

Deutsch, Englisch

 

Voraussetzungen:

Erfordert iOS 5.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch.

Diese App ist für iPhone 5 optimiert.


 

Beijing™

Kategorie: Reisen

Entwickler: Chrisoph Schwienheer

© Chrisoph Schwienheer

59,6 MB

Gratis

 

FontShuffle


Produkt: PAGE 02.2020
PAGE 02.2020
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren