PAGE online

Anne Frank Doodle zum Jubiläum ihrer Tagebücher

Zum 75. Jubiläum der Erstveröffentlichung ihrer Tagebücher widmet Google Anne Frank das heutige Doodle – samt interessanter Zahlen. Entwickelt hat das Doodle Artdirektorin Thoka Maer, eine Lausitzerin in New York.

Mehrmals hat Artdirektorin Thoka Maer in der Vorbereitung zu diesem Doodle die Tagebücher der Anne Frank gelesen.

Natürlich kannte Thoka Maer sie schon. Wie die meisten hat die Kreative, die aus Spremberg im Spreewald stammt, an der Universität der Künste in Berlin studierte und heute bei Google New York arbeitet, die bewegenden Tagebücher in der Schule besprochen.

Doch auch wenn jedes Doodle von ihr mit einem hohen Maß an Verantwortung verbunden ist, damit, der gewürdigten Person, dem Thema und der Geschichte gerecht zu werden, hat sie diese bei Anne Frank besonders gespürt.

Sie fragte sich, wie sie Anne Frank aufrichtig und tiefgründig wiedergeben kann, dabei den richtigen Ton trifft – und dabei gleichzeitig berücksichtigt, dass nicht alle weltweiten Nutzer:innen an dem Tag, an dem das Doodle live ist, sich mit der Geschichte auseinandersetzen.

Doodle-Manager:innen weltweit haben Thoka Maer in ihrer Arbeit unterstützt und gleichzeitig stand sie im ständigen Austausch mit den Nachlassverwaltern Anne Franks in der Schweiz, die sie nicht nur beraten haben, sondern auch Entscheidungsträger:innen im gesamten Projektverlauf waren.

Millionen Menschen auf allen Kontinenten werden das Doodle heute sehen – und durch das Leben von Anne Frank geführt, das mit nur 15 Jahren im Konzentrationslager Bergen-Belsen endete.

In gedämpften Tönen, mit feinen Linien und Bildern in Bildern, die auf Einzelheiten zoomen, Informationen hervorholen, mit einfachen Worten und mit viel Gefühl wird an Anne Frank erinnert, an ihren Mut und ihre Klugheit und daran, dass sie von den Nazis umgebracht wurde.

Gleichzeitig versieht Google die Präsentation ihres Doodles mit einigen interessanten Google-Search-Fakten. Dazu gehören:

Der Suchbegriff »Anne Frank« erreichte im Februar 2022 ein Rekordhoch in der Google Suche, als Netflix den Film My Best Friend Anne Frank vorstellte. In diesem Monat verdreifachte sich das Suchinteresse weltweit im Vergleich zu Februar 2021 (+180 %).

Die Niederlande sind das Land, das seit 2004 weltweit am häufigsten nach Anne Frank sucht.

Seit 2004 gehört Anne Frank weltweit zu den 60 meistgesuchten Themen der jüdischen Kultur.

Neun der zehn Länder, in denen seit 2004 am häufigsten nach »Das Tagebuch eines jungen Mädchens« gesucht wurde, befinden sich in Lateinamerika.

oder

Das Museum Anne-Frank-Haus in Amsterdam wird seit 2004 weltweit stärker gesucht als das Van-Gogh-Museum.

Produkt: eDossier: »Animierte Illustrationen im Trend«
eDossier: »Animierte Illustrationen im Trend«
Animation ist unverzichtbarer Teil des Designalltags

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren