Versalfont Babetta

Das Versalalphabet Babetta von Viktor Nübel mixt Neonschrift mit Art-Deko-Elementen.



Das Versalalphabet Babetta von Viktor Nübel mixt Neonschrift mit Art-Deko-Elementen.

Sozialwissenschaften studierte Viktor Nübel zunächst, wandte sich dann aber dem Grafik- und Typedesign zu. Zum Glück, sonst wäre Deutschland um ein paar schöne Schriften ärmer. Sein Erstling PTL Attack resultierte aus seiner Abschlussarbeit »Type Attack!« an der design kademie berlin. Bevor Viktor Nübel sich in Berlin selbständig machte, arbeitete er eine Zeitlang bei Metadesign und FontShop International.

Bei Myfonts erschien soeben seine neuste Schrift Babetta. Die Initialzündung lieferte dem Typedesigner das beleuchtete Ladenschild der Berliner Karl-Marx-Buchhandlung. Im Laufe des Designprozesses verschönerte er das etwas schäbige historische Original durch einige Art-Deko-Elemente, so dass eine ganz neue, charmante Type entstand. Babette gibt es in den fünf Schnitten Thin, Light, Regular, Medium und Bold sowie in drei speziellen Neon-Fonts. Diese haben genau dieselben Maße, so dass man sie sehr gut übereinander legen und unterschiedlich einfärben kann. Außerdem zeichnete Viktor Nübel ein Set Pfeile, einige Blumen-Icons, ein alternatives E, ein Wellen-S und eine Reihe von Ligaturen. Die ganze Familie kostet 99 Dollar, ein Einzelschnitt 29 Dollar




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren