Schreibmaschinen Feeling

Vom Type Mate Nils Thomsen kommt die Schriftfamilie Comspot.



comspot-news-makingof-monospaceflavouredalternates-stylisticset

Entstanden ist die dezent gerundete und von der Schreibmaschine inspirierte Schrift als Corporate Font für den Hamburger Hard- und Softwareanbieter CPN Cooperation Network GmbH. Nun baute Nils Tomsen sie für die Veröffentlichung mit neun Schriftschnitten aus. Von der extrem leichten Thin über die textsichere Regular bis zur ultra fetten Black ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Der Einfluss der Schreibmaschinenschriften wird deutlich in den Buchstaben f und t mit breiten horizontalen Balken oder dem engeren m und w mit verkürztem Mittelstück. Andere Zeichen, die normalerweise in nichtproportionalen Schriften für Probleme sorgen, wurden im Sinne der Lesbarkeit optimiert. Ihre sperrigen, aber markanten Alternativen sind jederzeit über die OpenType Formatsätze abrufbar, um in Displaygrößen den nötigen Charme hervorzubringen.

Die leicht gerundeten Ecken in der Comspot nehmen von der Hairline bis zur Black zu, so dass sich elegante leichte, aber auch sympathisch klobige Headlines setzen lassen.

Comspot unterstützt mit dem Adobe Latin 3+ Standard mehr als 90 Sprachen. Neben dem OpenType Formatsatz, der 14 Typewriter-Alternativen hervorruft, werden etliche typografisch anspruchsvolle Features unterstützt: Zum Beispiel Tabellenziffern, Automatische Brüche, hoch- und tiefgestellte Ziffern oder jede Menge kontextbedingte Alternativen. Hinzu kommen 30 sorgfältig ausgewählte »Do It Yourself« Piktogramme für einen spielerischen Einsatz.

Für alle, deren Software nicht problemlos die OpenType-Features unterstützt, gibt es die Comspot Tec. Eine Alternative, die die 14 Varianten als Standard mitbringt. Ansonsten sind beide Varianten identisch und jederzeit per Features austauschbar.

Zu beziehen ist Comspot über TypeMates, ein einzelner Schnitt koset 46 Euro, die komplette Familie 209 Euro. Momentan gibt es einen Einführungsrabatt von 50 Prozent.

Vor dem Kauf kann man alle Schnitte kostenlos testen. Mehr zur Entstehung der Comspot kann man hier lesen.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren