Icons für alle Fälle

Icons, Piktogramme und Emojis prägen die moderne Lebens- und Informationswelt. Ob für Corporate Design, Packaging oder als Illustration: Icons können echte Eyecatcher sein. Verstehen können sollte man sie trotzdem.



KR_161027_Icons_Factor_Showpad_Icons_uebersicht
© FactorDesign

»Sehr viele Piktogramme sind linear, was mit ihrer Orientierung am UX Design zu tun hat. Dadurch findet eine gewisse Gleichschaltung statt,« sagt Olaf Stein, Partner bei Factor in Hamburg. Eine Möglichkeit der Differenzierung ist eine eigene Farbwelt, wie bei der Weiterentwicklung des Brandings für RE/MAX Europe, ein europaweites Netzwerk von rund 15 000 Immobilienmaklern. Factor legte die Icons flächig an, im amerikanisch blauweiß- roten Dreiklang, wie er auch in dem RE/MAXLogo, dem Heißluftballon, vorkommt. Gerne hätten die Kreativen dem Ballon eine ästhetische Auffrischung verordnet, aus markenrechtlichen Gründen war das aber nicht möglich. Zu den reduzierten Piktogrammen gesellen sich Illustrationen in derselben Farbwelt, die die Markenwerte visualisieren. So erkennt man RE/MAX immer öfter auch ohne den Ballon.WetterApp

Es geht auch ohne Sonnenstrahlen. Gabriel Nazoa, Designer aus Paris, interpretierte bekannte Wettersymbole einmal anders und kombinierte sie mit einem einfachen Navigationssystem, bei dem man zwischen Stadt, Tag und Tageszeit wechseln kann. Die iOS-App soll noch dieses Jahr erscheinen.

 

PayPal

Einzelne Icons waren der Agentur Mucho aus San Francisco zu öde. Gemeinsam mit dem Designstudio Hey aus Barcelona entwickelten sie für den Bezahldienst PayPal ein ganzes System. Natürlich lassen sich die achtzig Symbole auch einzeln nutzen, wie etwa das doppelte P, das für PayPal steht. Richtig Spaß machen sie erst, wenn sie sich miteinander verbinden und so zu einer neuen Illustration werden – zum Beispiel zu einem Herzen, einem Stern oder einem U. Schöne Idee, die auf der deutschen Website leider noch nicht implementiert ist.

 

 

Intensity-Nutrition-Group-Shot-white

An Supersportler richten sich das Angebot von Intensity Nutrition. Fürjedes der fünf Produkte gestaltete die Designerin Ashley Cameron aus WestDes Moines, Iowa (http://ashley-cameron.com), ein Icon, das den Sinn der jeweiligen Nahrungsergänzung klarmacht: ein Wassertropfen für Elektrolyte, ein Atom für gewaltigen Muskelzuwachs, die Tankanzeige für den power boost vorm Sport, Feuer als Fettverbrenner und schließlich eine vereinfachte Aminosäurenstruktur für das Molkenprotein. Mit den starken Symbolen und kräftigen Farben auf holografischer Folie stechen die Intensity-Nutrition-Produkte aus dem Bodybuilder- Einheitsbrei heraus.

 

Peace Kopie

Mit dem neuen Flixtape-Feature von Streaminganbieter Netflix kann man Playlists erstellen und die eigenen Serien und Filmfavoriten dann mit Freunden teilen. Damit es nicht langweilig wird, lässt sich das Flixtape-Cover mit Icon-Illustrationen verzieren. Beachtliche 85 Stück zeichnete der New Yorker Animator und Artdirektor Freddy Arenas, sie decken die Bereiche »Emotions«, »Genres« und »Originals« ab. Mich erinnern sie an die Sticker, die wir damals auf selbst gemixte Musikkassetten klebten – wunderbar.

 

Noch viel mehr Infos und Inspiration rund um das Thema Icons gibt es in PAGE 12.2016 im PAGE-Shop.




PAGE_122016_web

Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren