Auftragsakquise – Tipps für Agenturen und Freelancer

Ab sofort im Handel: PAGE 08.2011



Editorial: Opener

Ich fall gleich mit der Tür ins Haus: Die Auftragslage ist fantastisch, Agenturen und Designbüros lehnen Etats bereits ab. Die einen, weil ihnen schlicht das dafür nötige Personal fehlt, die anderen, weil sie nur noch Kunden akzeptieren müssen, die ihrer Haltung entsprechen. Wozu also eine Titelgeschichte zum Thema Auftragsakquise?

Ganz einfach: Weil oben beschriebene Situation alles andere als selbstverständlich ist. Wer es sich leisten kann, eine Pitchteilnahme abzulehnen, oder einen Kunden sogar freiwillig ziehen lässt, der muss im Vorfeld schon vieles richtig gemacht haben und den Erfolg auch weiterhin fest im Blick haben. Geht es doch nicht darum, kurzfristig irgendwelche Jobs an Land zu ziehen, sondern darum, langfristig die wirklich spannen­den Aufgaben zu gewinnen. Nein, plan­los Klinken putzen, was bringt das schon.

Wie also bauen wir eine gesunde Auftragslage auf? Wie gelangen wir in die Köpfe der Entscheider, sei’s beim Un­­ternehmen selbst oder aber bei den beauftragten Agen­tu­­ren und welche Rolle spielen dabei die Crowd­sour­cing-Plattfor­men? Sind sie nicht gerade für Berufs­einsteiger eine ideale Spielwiese, um sich auszuprobieren und bei einem brei­ten Spektrum potenzieller Auftraggeber einen Fuß in die Tür zu be­kommen? Wie können wir unsere Prei­se durchsetzen, welche Ver­hand­lungsstrategien wenden wir an? Das rechte Handwerkszeug für Agenturen und Freelancer gibt es in unse­rer Titelgeschichte (Seite 22 ff.).

Doch Networking-Skills hin, Präsen­tationsgeschick her, der beste Türöffner ist noch immer Ihre Arbeit. Damit Sie auch weiterhin mit starken Konzepten und konsequenter Umsetzung überzeugen können, möchte ich Ihnen an dieser Stelle denn auch gleich die ganze Ausgabe an die Hand geben: Darin finden Sie nicht nur die nötige Inspiration, sondern zum Beispiel auf Seite 88 ff. auch einen Ratgeber fürs E-Mag-Publishing auf PDF-Basis. Denn nicht jedes Magazin oder Portfolio muss für Web, iPad und Co gleich komplett neu angelegt werden, um me­diengerecht aufbereitet zu sein. Wir stellen Ihnen Editoren und Services vor, die leistungsfähiger sind als je zuvor.

„Sie haben es in der Hand“, getreu dem Motto des ostwestfälischen Klinkenherstellers FSB in Brakel, der seine Beschläge als Werkzeuge zur Verlängerung der Hand bezeichnet, die Räume zum Leben und Arbeiten öffnen.

Gabriele Günder,
Chefredakteurin/Publisher

Zum Inhaltsverzeichnis




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren