Animierte Meisterdiebe

In der Mediathek der ARD zu sehen: Die spannende Dokumentation »Smash and Grab – The Story of the Pink Panthers«, in der die derzeit weltweit meistgesuchten Juwelendiebe ihre Identität hinter stylischen Animationen verbergen ...



 

Tatsächlich ist es Regisseurin Havana Marking gelungen, mit einigen führenden Mitgliedern der Bande zu sprechen, die seit Jahren mit ebenso spektakulären wie raffinierten Juwelendiebstählen von sich reden macht.  Darunter etwa die schöne »Lela« (so das Film-Pseudonym), die elegant gekleidet als angebliche Kundin die Läden vor den Überfallen auszukundschaften pflegte … Logisch, dass sie und andere Bandemitglieder unerkannt bleiben wollen. 

So hat Havana Marking die Interviews mit den Meisterdieben von Schauspielern nachstellen und – um diese Szenen als visuelle Fiktion kenntlich zu machen – im Rotoscop-Verfahren animieren lassen. Rund ein Jahr arbeitete das Londoner Team von Sherbet unter Leitung von Animation Director Tony Comley an den insgesamt 35 animierten Minuten, die die anderthalbstündige Dokumentation bereichern. Für den Job brachte die Firma einschlägige Erfahrung aus ihrer Arbeit für die preisgekrönte BBC-Dokumentation »The Violent Highway« mit.  

 

Also »Smash and Grab – the Story of the Pink Panthers« schnell in der Mediathek angucken, bekanntlich dürfen die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Filme ja leider nur eine begrenzte Zeit online vorhalten. Auf Deutsch heisst der Film »Meisterdiebe im Diamantenfieber«, den direkten Mediathek-Link gibt es hier. Oder die ohnehin sehr lohnende ARD-Mediathek-App herunterladen, die es sowohl für iOS als auch für Android gibt.  




Das könnte Sie auch interessieren

Kommentieren

Melde dich mit deinem PAGE Account an oder fülle das Formular aus

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Dein Kommentar *