Wettbewerb für östliche Typografie

Das armenische Kultusministerium und die Typographische Gesellschaft München starten einen Wettbewerb für östliche Typografie.



In der Regel sind internationale Schriftwettbewerbe stark westlich geprägt, mit dem Augenmerk auf der lateinischen Schrift. Bei dem nun bereits zum dritten Mal stattfindenden Schriftwettbewerb GRANSHAN 2010 legen das armenische Kultusministerium und erstmals die Typographische Gesellschaft München (tgm) den Fokus auf die Schriftwelten Armenisch, Kyrillisch und Griechisch.

»In enger Zusammenarbeit wollen wir die Vielfalt der Sprache zelebrieren, indem bisher in der Typographie weniger beachtete Sprachen in den Mittelpunkt eines internationalen Wettbewerbs gerückt werden«, so Boris Kochan, Erster Vorsitzender der tgm. Der Wettbewerb wird in den vier Kategorien armenische, kyrillische und griechische Textschriften sowie Displayschriften durchgeführt. Chairmen sind Boris Kochan und Edik Ghabuzyan (Head of the Department of Creating and Keeping Armenian Fonts of the National Book Chamber in Yerevan).  Zur Jury gehört unter anderem auch der PAGE-Autor Oliver Linke.

Die Kooperation zwischen dem armenischen Kultusministerium und der Typographischen Gesellschaft München beruht auf den Kontakten, die während einer Studienreise der tgm im November 2009 in Armenien entstanden, wo sich Edik Ghabuzyan und Boris Kochan kennenlernten und die Kultusministerin Armeniens, Hasmik Poghosyan, die Reisegruppe zu einem Gedankenaustausch empfing. Dort entstand die Idee einer Zusammenarbeit, um den Schriftwettbewerb international prominenter zu machen.

Bewerbungen für den GRANSHAN 2010 können bis zum 15. August 2010 per E-Mail an armtype@gmail.com eingereicht werden. Die Ergebnisse werden im September 2010 vom Armenischen Kultusministerium in Yerewan verkündet. Anschließend werden die Siegerarbeiten sowie ausgewählte Teilnehmerarbeiten zuerst in Yerewan und danach in München präsentiert. Weitere Informationen und Einreichungsdetails finden Sie auf der Website.

www.granshan.org


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren