Jahrbuch der Werbung sucht die beste Newcomer-Agentur

Hier sehen Sie die drei Geschäftsführer der amtierenden Newcomer-Agentur des Jahres 2009 – gewählt von den Juroren des Jahrbuchs der Werbung aus dem Econ Verlag. Ende dieses Jahres muss Lukas Lindemann Rosinski den Titel abgeben, denn die Suche nach einer neuen Newcomer-Agentur hat begonnen.



Hier sehen Sie die drei Geschäftsführer der amtierenden Newcomer-Agentur des Jahres 2009 – gewählt von den Juroren des Jahrbuchs der Werbung aus dem Econ Verlag. Ende dieses Jahres muss Lukas Lindemann Rosinski den Titel abgeben, denn die Suche nach einer neuen Newcomer-Agentur hat begonnen.

Ab dem 16. August können sich junge Agenturen mit ihren Portfolios bewerben. Als Voraussetzung für das erfolgreiche Abschneiden im Wettbewerb gelten ein starker Markenauftritt, beeindruckende Referenzen und ein stetiges wirtschaftliches Wachstum. Bedingung für die kostenlose Teilnahme ist, dass die Agentur nach dem 1. Januar 2008 gegründet wurde. Einsendeschluss ist der 29. Oktober, zu weiteren Informationen geht es hier. Die Sieger werden am 3. Februar 2011 in Berlin gekürt; dann, wenn auch alle anderen Gewinner des Jahrbuchs der Werbung bekannt gegeben werden. »Es hat uns positiv überrascht, wie oft wir auf diese Auszeichnung angesprochen werden«, sagt Arno Lindemann über den Preis. Bezeichnend seien vor allem auch die Reaktionen der Industrie gewesen. »Aber vielleicht liegt das ja auch daran, dass wir das Logo Newcomer-Agentur des Jahres 2009 stolz in jede E-Mail eingefügt haben, die LLR verlassen hat. Newcomer-Agentur wird man schließlich nur einmal« resümiert der Agenturchef. Großes Aufsehens erregte seine Firma übrigens auch mit der herrlichen Verfilmung einer fiktiven Verschwörungstheorie, mit der sich Lukas Lindemann Rosinski auf der Award Gala im vergangenen Februar präsentierte.

Zu den Trägern des Titels Newcomer-Agentur des Jahres gehörten in der Vergangenheit unter anderem solch namhafte Werbschmieden wie Jung von Matt, Heimat und kempertrautmann.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren