Noch Restplätze beim Webfontday

Am kommenden Samstag findet in München der Webfontday und der Typotag statt. Einige Restkarten gibt es noch.



Zwei Veranstaltungen für Gestalter und eine Vernissage finden am Wochenende des 18. & 19. November 2011 in München statt, bei denen ein beeindruckendes Line-up von Experten zu hochaktuellenThemen sprechen werden.

Organisiert von der Typographischen Gesellschaft München, startet das Wochenende freitags mit dem 8. Münchner Typotag, der unter dem Titel TYPOPASSION zu den beiden Themen »Typolyglott & Multitask – Vom Schriften und Sprachen mischen« und »Bild und Zeichen – Von der Passion, Zeichen zu setzen« interessante Referenten geladen hat. Zum ersten Teil des Tages sprechen Johannes Bergerhausen, Veronika Burian, Nadine Chahine, Shoko Mugikura und Anuthin Wongsunkakon. Sie untersuchen in ihren Vorträgen exemplarisch gelungene und weniger geglückte bilinguale Veröffentlichungen, die Anpassung von internationalen Marken und ihren Schriften an regionale kommunikative Bedürfnisse, genauso wie das breite Feld der Schriftkombinationen und Zeichensysteme. Außerdem wird Jürgen Siebert die neueste Version des Fontbooks als iPad-App vorstellen.

Der zweite Teil des Typotages beschäftigt sich mit der ikonografischen Wirkung und der nonverbalen Vielsprachigkeit von Bildern, zu dem der Magnum-Fotograf Alex Webb seine hochspannenden Dokumente einer veränderten Auffassung von journalistischer Authentizität präsentieren wird.

Weitere Informationen zum Programm unter www.typotag.de.

Am Samstag, den 19.11.2011, geht das Wochenende mit dem Webfontday weiter, der nach der typografischen Revolution im Web vor zwei Jahren zum zweiten Mal stattfindet. Zu Fragen wie: »Wie ist das jetzt mit Schriften im Web? Und bei Apps? Welche Fallen lauern noch immer bei der Anwendung? Wie kann ich mit Webfonts herausragende Typografie machen? Wie erobere ich die unterschiedlichen Geräte mit responsivem Design? Wie schaffe ich Sicherheit im Umgang mit unterschiedlichen Browsern?« liefern führende Spezialisten Antworten in ihren Vorträgen. Bisher zugesagt haben Tim Ahrens, Ivo Gabrowitsch, Martina Grabovszky, Luc(as) de Groot, Andreas Henkel, Ralf Herrmann, Dan Rhatigan, Oliver Reichenstein, Dan Reynolds, Georg Seifert, Helmut Ness, Adam Twardoch und Torben Willemsen.

Weitere Informationen zu den Referenten und zum Programm unter www.webfontday.de.

Zum passenden Abschluss des Typo-Wochenendes gibt es dann die Eröffnung der 57. TDC-Show und die Ausstellung der ausgezeichneten Schriften beim GRANSHAN Wettbewerb 2011, der sich auf nicht-lateinische Schriften konzentriert.

Freitag, 18.11.2011 8. Münchner Typotag 15 bis ca. 20:30 Uhr

Samstag, 19.11.2011 Webfontday 9 bis 19 Uhr

Samstag, 19.11.2011 Vernissage 57. TDC-SHOW und GRANSHAN 2011 mit der anschließenden Langen Nacht der ausgezeichneten Typen ab 19:30 Uhr

Alle drei Veranstaltungen bei KOCHAN & PARTNER, HIrschgartenallee 25 und 27 Rgb., 80639 München

Die Kosten für den Webfontday betragen für Nichtmitglieder der tgm 115 Euro, für Mitglieder 95 Euro. Studierende zahlen 50 Euro. Ein Kombiticket mit dem Münchner Typotag kostet für Nichtmitglieder der tgm 175 Euro, für Mitglieder 145 Euro. Studierende zahlen 65 Euro. Anmelden kann man sich auf der Website.

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren