PAGE online

Welche Schrift für Microsoft?

Bierstadt muss Microsofts neue Standardschrift werden – das fordert das Designbüro Q.

Vor Kurzem gab Microsoft bekannt, seine Standardschrift Calibri durch einen von fünf neuen Fonts ersetzen zu wollen. Unter den Kandidaten ist auch Bierstadt, eine Serifenlose von Steve Matteson, benannt nach einem Berg in den Rocky Mountains.

Thilo von Debschitz und Laurenz Nielbock, Gründer des Designbüros Q in Wiesbaden, freuten sich, als sie davon hörten, denn auch in Wiesbaden gibt es einen Bezirk Bierstadt. Für die beiden war klar: Diese Schrift Bierstadt muss Microsofts neue Standardschrift werden, damit mehr als 1000 Millionen Menschen vor ihren Computern ab 2022 mit Bierstadt zu tun haben!

Sie begannen also mit typografischer Lobbyarbeit vom Feinsten, entwickelten Werbemittel mit unterschiedlichen Botschaften, neben Postkarten, Tassen, Stoffbeuteln und Postern auch ein Minuskelshirt. Die Bierstadt-Produkte sind im Souvenir-Shop der Stadt Wiesbaden erhältlich.

     

Produkt: PAGE 08.2021
PAGE 08.2021
Schriften finden: Types & Trends ++ Diversity: Illustrieren mit Respekt ++ Arbeiten im Kollektiv ++ SPECIAL Kiel Mutschelknaus ++ Tutorial: Walk-Cycle-Animationen ++ Designstudium im Umbruch

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Bierstadt ist bestimmt ein schöner Stadtteil von Wiesbaden, allerdings ist der Font alles andere als schön lesetüchtig. Die Gemeinen a, c, e, s sind nicht offen genug, die Punzen von b und d sind identisch und die Versalien liegen mit den Oberlängen auf einer Ebene. Das sind alles Kriterien, die keine Lesevorteile zeigen. Das hatten wir schon mal bei der Arial.

    Die Bierstadt, die übrigens nach einem amerikanischen Maler benannt ist, kann ich als Fontdesignerin für 1000 Millionen Menschen nicht empfehlen, das wäre ein typografischer Rückschritt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren