Typesystem FS Industrie

Mit einer Großfamilie macht die Londoner Foundry Fontsmith dieser Tage von sich Reden: Fünf Breiten und sieben Stärken ergeben mit den jeweils passenden Italics insgesamt 70 Schnitte.



Inspiriert von technischen deutschen Schriften aus den 1930er Jahren wirkt FS Industrie präzise und direkt – ohne dabei den menschlichen Aspekt aus den Augen zu verlieren – typisch für die Schriften der britischen Foundry Fontsmith. Gestaltet von Phil Garnham und Fernando Mello ist FS Industrie funktional und nützlich.

Jede Breite und jede Stärke ist handgezeichnet, die Typedesigner bei Fontsmith sind überzeugt davon, dass gerade in Zeiten von Variable Fonts Schriftgestaltung eine systematische Herangehensweise, aber auch einen Fokus auf das Handwerk braucht. Die Endungen beispielsweise, die in den Condensed-Schnitten geschlossen sind, öffnen sich in den breiteren Schnitten.

FS Industrie ist eine ambitionierte Familie und deshalb gibt es zum Launch eine ebenso ambitionierte Kampagne, realisiert vom Designstudio Believe in. Der variable Charakter der FS Industrie führte zu 1000 verschiedenen, personalisierten Schriftmustern, deren Inhalt Themen behandelt, die in einer Online-Umfrage bei über 400 Kreativen zur Sprache kamen. In jedes Cover ist der Name des jeweiligen Empfängers per Lasercut geschnitten, dahinter liegt ein Letterpressprint, gestaltet von einem von 10 Studios aus aller Welt. »Viele Schriftmuster werden kurz angeschaut und dann weggelegt, wir wollten etwas Spannenderes für unsere Zielgruppe gestalten,« sagt Blair Thomson, creative director bei Believe in.

Einhundert zusätzliche Versionen der Schriftmuster sind jetzt auf der Webseite von Fontsmith zu kaufen. Dort gibt es natürlich auch die Schrift, die komplette Familie kostet 450 britische Pfund.

Die Letterpress Drucke stammen von folgenden Studios:

Design by Toko (Sydney, Australia)

Fraser Muggeridge studio (London, UK)

FutureBrand (New York, USA)

Kurppa Hosk (Stockholm, Sweden)

Moniker (San Francisco, USA)

Quadradão (São Paulo, Brazil)

Rogér + Cecile (Geneva, Switzerland)

Shin, Dokho (Berlin, Germany)

Studio Mut (Bolzano, Italy)

Wang Zhi-Hong (Taipei, Taiwan


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren