PAGE online

Type Trends 2022

Monotype veröffentlicht einen Report, in dem das Unternehmen zehn Typotrends für dieses Jahr identifiziert. 

CMonotypeReportCover

In seinem Type Trends Report fasst der Anbieter von Schrift und -Technologie die wichtigsten Entwicklungen im Bereich Design und Gestaltung zusammen. »In diesem Jahr haben wir erstmals versucht, die Trends mit den Entwicklungen zu synchronisieren, die uns bewegen, also: Umwelt, Pandemie, die Verlangsamung der Zeit, die rapide Akzeptanz alles Digitalen, die sozialen Medien als Treiber des sozialen Wandels, Nostalgie, das Hinterfragen von Fakten, Diversität versus Zusammenhalt und natürlich die Sorge um das eigene Ich«, sagt Charles Nix, Creative Type Director bei Monotype. »Das Ergebnis ist eine Hommage an die gesamte Schriftbranche, ein Wirtschaftszweig, der unsere Kultur widerspiegelt und vorantreibt.«

Die wichtigsten Trends sind:

NF-Type: Der Trend korrespondiert mit dem Thema »Design für Metaverse«. NFTs und jetzt NF-Type sorgen gerade für viel Gesprächsstoff und es wird darüber diskutiert, wie wir das Lizenzieren von Schriften und deren Vertrieb auf einem dezentralen Markt erneuern können. Die Animation Weird Whales des 12-Jährigen @ObiWanBenoni, Brikfont von Craig Ward und die Font DOT Community zeigen, wie stark diese Kategorie im Kommen ist.

MonotypeReportNFTWal

Weird Whales. Agency/designer: Obiwanbenobi via OpenSea.

MonotypeReportNFTType

NFTYPE. Agency/designer: NFTXYZ.

MonotypeReportBrik

Brikfont. Agency/designer: Craig Ward.

 

Grazile Serifen: Feine, schlanke Serifen sind wieder in. Der Trend »Schlanker Fuß« ist ein raffiniertes Update des Weichzeichner-Trends aus dem letzten Jahr, als fette, kurvige Serifen groß in Mode waren. Die Kooperation der US-Agentur Collins mit dem Schweizer Schriftenhaus Dinamo für das Branding der San Francisco Symphony ist ein schönes Beispiel für die Umsetzung dieses Trends.

MonotypeReportSymphony

SF Symphony. Agency/designer: Collins.

MonotypeReportSerifs

Half Full. Agency/designer: Inside Fred.

 

Mix-up: Influencer, Communities und die Kultur insgesamt haben sich Vielfalt, Fluidität, Mehrdeutigkeit und Integration auf die Fahnen geschrieben. Stilmix ist typografische Vielfalt, die mehrere Schriftstile zu einer Identität vereint, um Diversität in Gemeinsamkeit zu überführen. Die Gestaltung des Buchs »Innovation by Design« (Herausgeber: Fast Company; Agentur: Triboro) und die neue Markenidentität von Henkel (Agentur: Interbrand, DE) sind nur zwei Beispiele dafür, dass es unsere Unterschiede sind, die uns ausmachen.

MonotypeReportHenkel

Henkel. Agency/designer: Interbrand.

MonotypeReportMix

Gotong Royong (Communal Work). Agency/designer: Huruf type collective.

 

Flux: Während du schliefst, wurde alles lebendig. Bücher begannen zu sprechen. Gerahmte Bilder begannen, sich zu bewegen und zu verändern. Plakate wurden zu animierten 2-D-Flächen. Bei Im Fluss ist die Schrift hyperkinetisch, manchmal animiert, manchmal variabel, immer in Bewegung. Die Agenturen Studio Dumbar und Robu, sowie das Branding für MIDI von Pentagram tragen zu diesem siebenteiligen Trend bei.

MonotypeReportMidi

MIDI. Agency/designer: Pentagram.

MonotypeReportFlux

Focus. Agency/designer: Simon Eves.

Den 66-seitigen Report kann man hier kostenlos herunterladen.

Heute Mittag um 14.00 Uhr findet ein kostenloses Webinar zum Thema statt, in dem Monotypes Creative Type Directors Charles Nix und Phil Garnham die Trends im Detail vorstellen. Registrieren kann man sich hier.

Produkt: eDossier »Typografie für Screens von klein bis winzig«
eDossier »Typografie für Screens von klein bis winzig«
Small-Screen-Typografie: Lesbarkeit, Schriftgrößen, Brand- & Corporate Design

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren