Textschrift Rolls

Auf den Spuren der Eurostile wandelt die Schriftfamilie Rolls von Georg Salden.



Rolls gehört zur Eurostil-Linie, die in den sechziger Jahren Aldo Novarese schuf. Alle eigentlich runden Buchstaben-Teile sind hier zu Geraden mit kurzen Eckkurven umgeformt worden. Sie gewinnen dadurch innen an Offenheit. Außen reiht sich aber Senkrechte an Senkrechte, was schon bei gebrochenen Schriften des Mittelalters schön ornamental und wenig lesefreundlich ankam. Bei der Rolls wurde mit Serifen anstelle von Eckkurven einigen Buchstaben mehr Eindeutigkeit gegeben. Sie gleicht eher einer Halb-Sanserif und ist sehr eng gestellt.

Bemerkenswert ist die gegensätzlich zarte und schwungvolle kursive Begleitung, die Georg Salden den aufrechten Schnitten zur Seite stellte. Sie bilden einen schönen Kontrast und entfalten erst den vollen Charme der Schrift. Rolls ist in zehn Schnitten erhältlich: Leicht, Buch, Kräftig, Halbfett und Fett plus passende Kursive. Wie bei allen Schriften von TypeManufactur – der Foundry, die ausschließlich Schriften des Entwerfers Georg Salden vertreibt – kann man zwischen den Formaten OpenType Basic und OpenType Expert wählen. Letzteres enthält zahlreiche OpenType-Features, wie zum Beispiel unterschiedliche Ziffernarten oder alternative Buchstaben. Die komplette Familie im OpenType Expert-Format kostet etwa 700 Euro, ein Einzelschnitt knapp 100 Euro. Bestellen kann man sie über TypeManufactur.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren