PAGE online
Produkt: PAGE Digital 8.2018
PAGE Digital 8.2018
Schrift bringt‘s! ++ Corporate Design: Pattern Libraries ++ Animierte Identity +++ Webdesign: Step by Step zur SVG-Animation ++ Präsentieren vorm Kunden

Sexy: Neuer Customfont für Durex

Im runderneuerten Auftritt, den die Londoner Agentur Havas für den britischen Kondomhersteller Durex entwickelte, spielt Schrift eine Hauptrolle.

Durex Rebranding Sample

Sie heißt ganz treffend One Night Sans und stammt von der britischen Foundry Colophon. Mit ihren neun Schnitten von Thin bis Black und Condensed bis Extended eignet sich die Schriftfamilie wunderbar, um in textlastigen Visuals Akzente zu setzen. Vor allem, wenn die Schnitte wild gemischt werden. 

One Night Sans ist Bestandteil eines Rebrandings, für das die Londoner Agentur Havas verantwortlich zeichnet. Der neue Auftritt will sich gegen sexuelle Tabus, Stigmatisierungen und veraltete Einstellungen stellen. 

Um die Wiedererkennung der 91 Jahre alten Marke Durex zu gewährleisten wurden Logo und Farben nur minimal verändert, es sind vor allem die Fotos, die die neue Markenstrategie kommunizieren. 

Und natürlich der Custom Font, der die Pillenform des Durex Logos und der Packungen aufnimmt und überall in der Kommunikation eingesetzt wird: Auf Billboards und Plakaten ebenso wie auf dem Packaging, der Durex Webseite oder in Infobroschüren, die in Zuammenarbeit mit dem National Health Service entstanden.

Durex Rebranding Text

In textlastigen Motiven sorgt die Mischung der Schnitte für Aufmerksamkeit.

 

Durex Rebranding Schnitte

One Night Sans verfügt über drei Stärken und drei Weiten, insgesamt also neun Schnitte.

 

Durex Rebranding U Bahn

Durex Rebranding Plakatwand

Durex Rebranding Billboard

Mal fett mal ganz dünn: der neue Durex-Auftritt ist vielseitig.

 

 

Durex Rebranding Produkt

Das Logo selbst und die Verpackungen veränderte die Agentur Havas nur wenig.

 

 

Produkt: eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
Free Fonts, Desktop-Fonts, Webfonts lizenzkonform nutzen: Das müssen Freelancer, Designbüros und Agenturen beachten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren