PAGE online

Serifenlose Cula

V

on der Typefoundry Cape Arcona kommt die Serifenlose Cula.


Cula heißt die neuste Schrift von Thomas Schostok, Mitgründer der Typefoundry Cape Arcona. Sie steht in der Tradition kühler Serifenloser, wie zum Beispiel der DIN hat aber etwas rundere Formen. Ungewöhnliche Inktraps geben der Cula ein ganz individuelles Aussehen, vor allem in Displaygrößen. In Lesegrößen sorgen die Inktraps für ein klares Schriftbild. Dementsprechend kann man die Type, die es in den acht Schnitten Light, Regular, Bold und Extra Bold plus Italics gibt, sowohl für Fließtexte einsetzen, als auch coole Headlines mit ihr setzen. Die komplette Familie kostet 240 Dollar, zusätzlich kann man für 60 Dollar noch die Cula Superfat kaufen.

Produkt: eDossier: »Pflicht und Kür im Etikettendesign«
eDossier: »Pflicht und Kür im Etikettendesign«
Aufkleber und Etiketten gestalten und drucken – Grafikdesign und Typografie, Papiersorten und Papierveredelung, Pro & Contra Digitaldruck / Offsetdruck

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren