PAGE online

Schweizer Typografie trifft auf japanische Hiragana-Zeichen

Der schwedische Type-Designer Tommy Øberg schafft einen interkulturell inspirierten Schrift-Mix. Das passende Setting liefert er gleich mit.

Earn your Mix tape: Weiße Display Schrift auf blauem GrundTommy Øberg ist schwedischer Type Designer und Design Director im på Ny Studio. Sein Fontportfolio variiert zwischen gradlinigen Schweizer Texttypen und extravaganten Display-Fonts. Bei der neuesten seiner Kreationen ließ er sich von Hiragana, einem der drei japanischen Schriftsysteme inspirieren. Jedes der heute noch gebräuchlichen 46 Hirananga-Zeichen steht für einen primären Laut der japanischen Sprache.

Die TX—A™ repliziert die kalligraphische Anmutung der klassischen japanischen Zeichen und schafft so eine interessante Kombination aus scharfen Kanten und geometrischen Rundungen. Durch die rasterbasierte Gestaltung der Monospace Type entstehen spannungsgeladene Räume zwischen den Buchstaben und aus längeren Texten werden grafisch anmutende Muster, die dennoch lesbar bleiben. Aktuell gibt es zwei Schnitte der Font  bei Supply.Family zu kaufen: Bold und Regular.

Großes A neben Glypenübersicht

Buchstabenskalierung am Beispiel des XSchweizer Typo Inszenierung

Für den Release der Schrift kleidet Øberg seine Typo in knalliges rot, blau, schwarz und weiß. Seine basiert meist auf klaren Rastern und Layouts im Stil der Schweizer Typografie. So entsteht ein reizvoller Kontrast zwischen der kräftigen Display Font und feinen Rasterlinien. In einer Reihe an unterschiedlichen Medien präsentiert der Designer die einzelnen Glyphen und nutzt die Konstruktionslinien der Schrift als grafische Elemente. So setzt er gleichzeitig seine Font in Szene und schafft inspirierende Anwendungsbeispiele.

Weitere Infos zu unterschiedlichen Schriftsystemen gibt es in dem Buch »Bi Scriptual« vom Niggli Verlag.

Blaues Handy Mockup  Ringbuch mit typografischen Designs Typoplakate Typoplaket: Play your Best Tape Typo Übersicht auf Laptop TX-A seit 2022

Produkt: eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
Free Fonts, Desktop-Fonts, Webfonts lizenzkonform nutzen: Das müssen Freelancer, Designbüros und Agenturen beachten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren