Schrift des Monats: Nautinger

Moritz Essers serifenbetonte Schriftfamilie Nautinger erschien soeben im Verlag Die Gestalten.



Slab Serifs haben Charme. Kommt dann noch eine humanistische Ausrichtung hinzu, finde ich es fast unmöglich, ihnen zu widerstehen. Kein Wunder also, dass mich die Nautinger von Moritz Esser sofort begeisterte. Durch einzelne Buchstaben ebenso, wie durch ihr klassisches und selbstverständliches Auftreten.

Tauchbilder habe ich bei ihrem Anblick allerdings nicht im Kopf, warum also der Name Nautinger? »Während des Gestaltungsprozesses hatte ich immer eine Schiffsbeschriftung in gesperrten Versalien im Kopf, so alte große Segelschiffe, die Ihren Namen nochmal am Heck, zum Beispiel unterhalb der Kapitäns-Kajüte haben,« erklärt Moritz Esser. »Ich weiß nicht, ob die Schriften dafür wirklich so ausgesehen haben, aber in meiner Vorstellung mussten sie kräftig und kontrastarm sein, da sie ja meist reliefartig geschnitzt, oder sonstwie in 3d angebracht waren, und Wind und Wetter trotzen mussten. Ich habe mir die Schrift einfach gerne in alten nautischen Kontexten vorgestellt.«

Der Basic-Schnitt entstand 2009 als Abschlussarbeit von Moritz Esser an der Freien Hochschule für Grafik-Design und Bildende Kunst Freiburg. »Nautinger – eine serifenbetonte Linearantiqua mit humanistischem Character« lautete der Titel. Nachdem der frischgebackene Designer viel positives Feedback auf der Plattform für studentische Schriftentwürfe 26pluszeichen.de bekommen hatte, baute er den Basic-Schnitt zu einer Schriftsippe mit fünf Fetten und passenden echten Kursiven aus.

Damit ist die Type vielfach einsetzbar, sowohl für Headlines und Display-Anwendungen, als auch im Mengensatz bis in verhältnismäßig kleine Punktgrößen. Nautinger vereint hohe Lesbarkeit durch einen subtilen Duktus mit der Satibilität zeitgenössischer low-contrast-Schriftgestaltung. Kaufen kann man sie bei Gestalten Fonts. Eine Einzelschnitt kostet 50 Euro, die komplette Familie 400 Euro. Auf der Website von Moritz Essers Gestaltungsbüro Messer Grafik kann man sich ein Muster PDF herunterladen. 


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren