Publica Sans für Magazine und anderes

Von FaceType aus Wien kommt eine neue, geometrische Grotesk.



PublicaSans

 

Als geometrische Grotesk im Dreieck von Helvetica, Futura und Avant Garde liegt die Publica Sans voll im Trend. Sie bietet 18 Schnitte – neun Stärken von Extra Light bis Black plus Italics – und jede Menge typografischer Extras wie zum Beispiel rund 20 Währungssymbole, Pfeile, mehrere Alternativformen zu vielen Buchstaben sowie bedingte Ligaturen.

Publica Sans eignet sich bestens als Headline und Subtextschrift. Vor allem für Magazine, die Ihre klassische Typo etwas würziger gestalten wollen.

Und das Beste: Derzeit gibt es sie bei Myfonts, zum um 90 Prozent reduzierten FrühlinghabdenGraphikstudentenliebEinstiegspreis. Das sind knapp 20 statt fast 200 Euro – also fast geschenkt!


Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren