PAGE online

Öko-Typo

Anna Garforth kreiert dreidimensionales Type-Design aus Moos, Müll, Blättern und Keksen. Im öffentlichen Raum installiert setzt sie damit Statements.

Bild Anna Garforth

Anna Garforth kreiert dreidimensionales Type-Design aus Moos, Müll, Blättern und Keksen. Im öffentlichen Raum installiert setzt sie damit Statements.

Anna Garforth lebt ihre Ideen für Type-Design in vielen Materialien aus: mal knetet sie Keksteig um ihn in zu dekorativer Schrift zu formen, mal sammelt sie Herbstlaub um eine plakative Typo zu gestalten, für wieder andere Aktionen kreiert sie Schriftzüge aus Müll.

Ihre Arbeiten sind experimentell, überraschend, witzig, und nachhaltig. Dabei regen sie sowohl gestalterisch als auch inhaltlich zum Nachdenken an. Denn neben den natürlichen oder recycelten Materialien sind auch die Botschaften von Anna Garforths Typokunst ökologisch und sozialkritisch.

Für den britischen Wettbewerb »npower Climate Cops«, zum Beispiel, brachte sie Texte aus Moos an berühmte Gebäude in England an. Für einen Arte Film über »green Streetart« schrieb sie vier Stunden lang das Wort »Rethink« aus tausend Dornen und hunderten von Blättern an einen Zaun. Und in einem unabhängigen Projekt verteilt Anna Garforth den Satz »Grow beyond what you know« über verschiedene Teile Londons: jedes Wort gestaltet sie aus einem anderen Material und platziert es an einen neuen, versteckt gelegenen Ort.

Manche ihrer Typo-Arbeiten sind aber auch einfach nur schön und humorvoll. So wie das esspare Poster aus Keksen, die den Schriftzug bilden: »Bite off more than you can chew«. Oder das Alphabet aus getrockneten Blumen.

Bild Anna Garforth Type

Bild: © Anna Garforth

Wer die Öko-Typo live erleben möchte, hat im Juni die Möglichkeit: Das niederländische Artspace Kop zeigt am 24. Juni 2011 eine öffentliche Installation von Anna Garforth. 


Mehr greifbare Typo gefällig? Einen Buchtipp zu 3-D-Schriften finden Sie in PAGE 06.2011.

Dieses Typo-Kunstwerk ist »work in progress« und wird, wenn es fertig ist, aus den Worten »Grow beyond what you know« bestehen, die an verschiedenen Plätzen in London versteckt sind.
Bild: Anna Garforth
1/6
Für einen Arte Film über »grüne Streetart« fertigte Anna Garforth diesen Schriftzug aus Blättern und Dornen an.
Bild: Anna Garforth
2/6
Das essbare Poster besteht aus Keks-Typo.
Bild: Anna Garforth
3/6
Für das Projekt »npower Climate Cops« befestigte die Künstlerin Botschaften aus Moos an berühmten englischen Gebäuden.
Bild: Anna Garforth
4/6
Anna Garforth und Eleanor Stevens kreierten diese Moos-Typo für die »Over Design Over« Ausstellung.
Bild: Anna Garforth
5/6
Auch das Wort »Change« schrieb Anna Garforth aus Herbstlaub.
Bild: Anna Garforth
6/6
Produkt: PAGE 11.2020
PAGE 11.2020
Happy Brands ++ Genderless Design ++ Hybride Business Reports ++ Posterserie & AR-App zu New York ++ Modulares Schriftsystem Q Project ++ Marken-Refresh für die Deutsche Bahn ++ Joy of Use im UX Design ++ Was die Kreativszene bewegt ++ PAGE EXTRA »Print, Paper & Finishing«

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren