PAGE online

New Europa: Typografie aus der Faxmaschine

James Aspey hat eine Schrift entworfen, bei der jeder mitmachen kann. Nicht umsonst heißt sie deshalb New Europa.

James Aspey ist noch Student. Auf sein Kommunikationsdesign-Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, folgt gerade eins an der Winchester School of Art.

Seine besonderen Interessen: Code-basierte Projekte, Editorial und Corporate Design und vor allem auch Schrift, die jenseits des Gewöhnlichen liegt.

Mit seinem iPhone nimmt er unermüdlich Dinge auf, die ihnen interessieren und verwandelt manche von ihnen später in Buchstaben – oder er experimentiert mit Skizzen auf Papier.

Wie bei der Schrift New Europa, für die er sowohl mit einem Raster als auch einigen Regeln gearbeitet hat und so scharfe Umrisse entstanden, die Konzentration auf Weiß- und Schwarzraum und das Vermeiden von gebogenen Linien.

Um die Schrift zu präsentieren, griff er auf eine Idee zurück, die durch die Arbeit mit endlosem Faxpapier entstand.

Auf dem Design Campus der der Stuttgarter Kunstakademie machte er die Faxmaschine öffentlich zugänglich und jeder konnte das Typeface New Europa nach eigenem Belieben variieren und ausdrucken.

New Europa | James Aspey
1/13
New Europa | James Aspey
2/13
New Europa | James Aspey
3/13
New Europa | James Aspey
4/13
New Europa | James Aspey
5/13
New Europa | James Aspey
6/13
New Europa | James Aspey
7/13
New Europa | James Aspey
8/13
New Europa | James Aspey
9/13
New Europa | James Aspey
10/13
New Europa | James Aspey
11/13
New Europa | James Aspey
12/13
New Europa | James Aspey
13/13
Produkt: eDossier »Type Foundries gründen«
eDossier »Type Foundries gründen«
Report: Existenzgründung im Bereich Type Foundries – Marketing, Lizenzfragen, Kundenpflege, Rechtsformen, Versicherung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren