PAGE online

Lateinisch-arabische Schriftfamilie Lyon

Bei der Foundry Commercial Type erschien die arabische Variante der Antiqua Lyon. 

Genau aufeinander abgestimmt sind die lateinische und die arabische Version der Lyon.

Vor etwa elf Jahren gestaltete Kai Bernau, Designer in Den Haag, die Serifenschrift Lyon als Text- und Displayvariante, die bei Commercial Type erhältlich ist, der Foundry von Christian Schwartz und Paul Barnes. Jetzt, nach zwei Jahren Entwicklungszeit, bekam Lyon Zuwachs in Form einer passenden arabischen Variante – entworfen von den libanesischen Typedesignern Wael Morcos und Khajag Apelian. Lyon Arabic übersetzt typische Merkmale der arabischen Textschrift Naskh und eignet sich so vor allem für Fließtexte in Büchern und im Editorial Design.

Außerdem zeichneten die beiden Typedesigner die Lyon Arabic Slanted, die sich an den arabischen Kursivstil Nastaliq anlehnt und ein etwas anderes Textbild erzeugt. Die insgesamt zehn Schnitte kosten etwa 400 Dollar. Kaufen kann man sie bei Commercial Type. Momentan arbeiten Morcos und Apelian an der Lyon Arabic Display, die Anfang 2021 erscheinen soll. Für im arabischsprachigen Raum agierende Unternehmen oder zweisprachige Publikationen bietet die elegante Lyon-Familie die Möglichkeit eines sorgfältig aufeinander abgestimmten typografischen Auftritts.

LyonArabicGrafitti

Erster Einsatz der Lyon Arabic war die Ausstellung »Arabesque« des libanesischen Künstlers Rayyane Tabet, organisiert von Storefront for Art and Architecture in New York (Ausstellungsdesign: Morcos Key, Foto: Zeina Zeitoun).

LyonArabicText

Lyon Arabic basiert auf der arabischen Textschrift Naskh.

LyonArabicSample LyonArabicGlyphen

 

 

Produkt: eDossier: »Variable Fonts«
eDossier: »Variable Fonts«
Was können Variable Fonts und wem nützen die OpenType-Schriften?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren