PAGE online

Geometrische Serifenlose neue Radial

Eine visuelle Sprache mit vier Dialekten bietet die kürzlich erschienene Schrift von Typedesigner Alexander Roth.

neueRadial

Acht Jahre lang arbeitete Alexander Roth bei FontFont, FontShop und dann bei Monotype. Kürzlich machte er sich selbständig und gründete das kreative Netzwerk neue. Die Corona-Zeit nutzte er, um seine Schriftfamilie neue Radial fertigzustellen. Die geometrisch konstruierte Type gibt es in den vier Varianten A, B, C und D. »Während der Zeit bei Monotype habe ich auch in der Beratung für Corporate Fonts gearbeitet. Dort gab es von Kundenseite her oft den Wunsch, eine bestimmte visuelle Sprache beizubehalten, aber sie ein wenig abzuändern: so entstand die Idee zur neue Radial,« berichtet der in Tadschikistan geborene und in Deutschland aufgewachsene Roth. 

Radial A folgt der Idee des neuen Funktionalismus und kultiviert einige Details der Originalschrift der Londoner U-Bahn, Radial B ist von Groteskschriften des späten 19. Jahrhundert inspiriert. Radial C wiederum repräsentiert zeitgenössische geometrische Sans und Radial D schließlich, reflektiert die Tradition der Neo-Grotesk. Die Versalien aller vier Familien folgen dem Modell der römischen Großbuchstaben und bilden das Rückgrat der neue Radial, Gemeinsamkeiten finden sich auch in der Struktur einiger Kleinbuchstaben, etwa a, b, d, h, i, n oder u. 

Alexander Roth lässt die drei traditionellen Strichendungen vertikal, horizontal und diagonal miteinander verschmelzen und verbindet organische mit mechanischen Stammstrukturen. So sorgt der Designer, der seinen Master im TypeMedia Kurs an der KABK in Den Haag absolvierte, dafür, dass alle Familienmitglieder dieselbe Sprache sprechen, aber jedes seinen eigenen Dialekt hat. Mit anderen Worten: die Anzahl der Schnitte und Glyphen sowie die Metrik ist gleich, jede der vier Varianten hat aber ihren eigenen Stil. 

Jedes der vier Familienmitglieder bietet neun Strichstärken von Thin bis Black plus Italics, insgesamt also 72 Schnitte. Momentan gibt es die komplette Familie bei Myfonts zum Einführungspreis von knapp 120 Euro.

neueRadialdetails

Vier Dialekte, eine visuelle Sprache, das ist die neue Radial.

 

neueRadialA

neueRadialASample

neue Radial A folgt der Idee des neuen Funktionalismus.

 

neueRadialB

neueRadialBSample

neue Radial B ist von Groteskschriften des späten 19. Jahrhunderts inspiriert.

 

neueRadialC

neueRadialCSample

neue Radial C repräsentiert zeitgenössische geometrische Sans.

 

 

 

neueRadialD

neueRadialDSample

neue Radial D reflektiert die Tradition der Neo-Grotesk.

 

neueRadialZahlen

neueRadialPfeile neueRadialIcons

Die neue Radial Familie umfasst verschiedene Ziffernvarianten und jede Menge Pfeile.

 

 

Produkt: eDossier »Typografie für Screens von klein bis winzig«
eDossier »Typografie für Screens von klein bis winzig«
Small-Screen-Typografie: Lesbarkeit, Schriftgrößen, Brand- & Corporate Design

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren