PAGE online

Familiengründung Teil 1: Allrounder Grotesk

Nach einigen Einzelschriften gründet Moritz Kleinsorge, Grafik- und Typedesigner aus Düsseldorf jetzt eine Schriftsippe. Erstes Mitglied ist die Allrounder Grotesk.

Er gestaltete die vielseitige Schrift zwischen 2018 und 2020, bald folgen soll Allrounder Serif, weiterer Familienzuwachs ist nicht ausgeschlossen. Alle Schriften werden denselben Grauwert sowie dieselben vertikalen Metriken (Höhe der Großbuchstaben, der Kapitälchen und Kleinbuchstaben) besitzen, so entsteht ein System, in dem die einzelnen Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind und sich problemlos kombinieren lassen. 

Die jetzt erschienene Allrounder Grotesk besteht aus zehn Strichstärken mit jeweils mehr als 900 Glyphen. Die Strichstärken beginnen mit einem ultra leichten Air und enden mit einem kräftigen Black. Dazu gibt es noch passende Italics, die Moritz Kleinsorge alle von Hand korrigierte.

Allrounder Grotesk unterstützt 219 lateinische Sprachen und enthält den kompletten von Underware entwickelten Glyphensatz LatinPlus. Außerdem bietet sie viele OpenType-Features wie Kapitälchen, zehn Ziffernsätze, Zeichen zur Unterscheidungen von Groß- und Kleinschreibung, Ligaturen, hoch- und tiefgestellte Zeichen, Brüche und Pfeile. Damit ist Allrounder Grotesk für so gut wie jede Aufgabe gerüstet.

Erhältlich ist Allrounder über Fontspring, Myfonts und YouWorkForThem. Noch bis zum 23. Februar gibt es einen Einführungspreis von 77 statt 220 Euro für alle 20 Schnitte.

 

Produkt: eDossier »Typografie für Screens von klein bis winzig«
eDossier »Typografie für Screens von klein bis winzig«
Small-Screen-Typografie: Lesbarkeit, Schriftgrößen, Brand- & Corporate Design

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren