Ausstellung in Leipzig

Heute Abend eröffnet an der HGB Leipzig die Ausstellung »Variationen über ein Thema«.



Heimo Zobernig, ohne Titel, 1994, Courtesy: Galerie Christian Nagel, Köln/Berlin/Antwerpen

Vom 25. Mai bis zum 30. Juni ist im Studio International in der Galerie der HGB Leipzig die Ausstellung »Variationen über ein Thema« zu sehen.

Sie setzt am Schriftzeichen – als einzelnem Buchstaben oder Kombination von Zeichen – an und zeigt Werke von Anna Barham, Erica Baum, Gerry Bibby, Günter Karl Bose, Marcel Broodthaers, Theresa Hak Kyung Cha, Markus Dressen, Thomas Eggerer, Dorit Margreiter, Henrik Olesen, Paulina Olowska, Kirsten Pieroth und Heimo Zobernig.

Die Arbeiten verbinden bildliche und sprachliche Aspekte, sie changieren zwischen Gestalt und Mitteilung. Auf einer formalen Ebene geht es um Fragen der Komposition, der Gruppierung, Zerlegung, Auffächerung oder Auflösung, die auf je eigene Weise die Logik des Zeichens oder der Zeichenfolge stören, aber auch darauf abzielen, die Zeichenhaftigkeit zu betonen.

Viele der eingeladenen Künstler verbindet neben einer Beschäftigung mit Typografie und Grafik-Design auch eine Kultur des Buches. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf 11 Prosatexte von Stéphane Mallarmé, die 1895 in der Revue Blanche erschienen. Parallel zu den künstlerischen Zugängen beteiligen sich die Professoren Günter Karl Bose und Markus Dressen mit je einem Beitrag.

Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Performance von Gerry Bibby heute Abend um 19.00 Uhr.

Thomas Eggerer, Untitled, 2011


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren