Antithesis: Schrifttanz in 3D

Schriftgestalter und Multimedia-Künstler Yanone dreht einen 3-D-Tanzfilm, der seine Schriftfamilie »Antithesis« neu umsetzt.



Eine Antithese ist ein Gegensatz, spielt mit Widersprüchlichkeiten, mit Polarisierungen und Kontrasten, ganz wie die Schriftfamilie »Antithesis« von Yanone, die er als Meisterstück in der Schriftgestaltungsklasse »Type and Media« an der Königlichen Akademie der bildenden Künste in Den Haag entwarf. Sie lebt aus der Spannung drei unterschiedlicher Pole und einer Konstruktion, die sich in den drei verschiedenen Schnitten elementar voneinander unterscheidet.

Die Spannung zwischen diesen Polen wird die Dresdner Tänzerin Johanna Roggan in dem Tanzmusikfilm »Antithesis« umsetzen, der sich ebenso mit der politischen Dialektik von These, Antithese und Synthese wie mit der Entstehung des Universums im hinduistischem Glauben beschäftigt – und das in 3D.

Welchen Umgang mit Raum die Dreidimensionalität ermöglicht – und zwar abseits von Schwertern, die vermeintlich ins Publikum fliegen – wird Yanone dabei ebenfalls ausloten und die Raumwirkung wird zusätzlich durch Filmmusik des Berliner Komponisten Georg Bauer unterstützt.

Um den Film zu finanzieren beginnt am 3. Dezember ein Crowdfunding, auf das wir dann noch einmal hinweisen werden. Wer Geld dazu gibt, bei dem bedankt Yanone sich persönlich: Mit einem gedruckten Plakat und der Schriftfamilie »Antithesis« in digitaler Form.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren