Nike+ Kinect Training

Nike nutzt Microsofts Kinect zusammen mit der Xbox, um dem Nutzer zu Hause ein interaktives Workout zu ermöglichen.



Bild Nike+ Kinect

 

Microsofts Kinect kommt immer mehr im Alltag an. Nachdem Kempertrautmann für das Schuhlabel Görtz bereits eine virtuelle Schuhanprobe entwickelte und Razorfish das Kauferlebnis der Zukunft plant, ermöglicht Kinect für Xbox 360 interaktive Spiele, in denen der User ganz ohne Controller aktiv ins Spiel integriert wird.

Nike nutzt diese Technik, um den Personal Trainer aus dem Sportstudio in die eigenen vier Wände zu bringen: »Nike+ Kinect Training« ist ein personalisiertes Trainingsprogramm, das mit der Plattform Nike+ verknüpft ist und somit Kinect-Technik und Social Media zusammenbringt.

Das Spiel ist Anfang November in Deutschland erschienen, vergangene Woche hatten wir die Gelegenheit, das Nike+ Kinect Training zu testen. Interessant ist, dass die Bewegungserfassung dazu genutzt wird, die Sport-Übungen des Nutzers zu analysieren und ein Echtzeit-Feedback zu geben. Wird zum Beispiel eine Bewegung nicht richtig ausgeführt, weist der digitale Trainer den Nutzer darauf hin und korrigiert die Pose. Zudem werden die Fortschritte im Training dokumentiert und in das Nike+-Profil des Nutzers integriert. So kann der Nutzer seine eigenen Leistungen über Social Media mit anderen Nutzern vergleichen und auch über das Training zu Hause die »Belohnungseinheit« NikeFuel sammeln.

Spaß am Design des Spiels macht die Tatsache, dass die Kinect-Personal-Trainer nach realen Sportlern gestaltet sind – zur Auswahl stehen Alex Molden oder Marie Purvis, die den Nutzer durch das Workout führen.

Hier einige Screenshots und ein Promotion-Spot:

 

 

Bild Nike+ Kinect

Die virtuelle Trainerin Marie Purvis

 

 

Bild Nike+ Kinect

 

 

Bild Nike+ Kinect

Trainingselemente, rechts im Bild der erfasste User

 

 

Bild Nike+ Kinect

 

 

Bild Nike+ Kinect

Die Analyse des gesammelten »NikeFuel«

 

 

Bild Nike+ Kinect

Ein Nutzerprofil auf Nike+

 

 

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren