Hacken: Leben auf dem Land in der digitalen Gegenwart

 

»Hacken« ist das Buch für Kreativarbeiter, die sich zwischen Telearbeit, Agenturshopping und einem für sich zeitgemäßen, digitalen Lebensstil auf dem Land wiederfinden.



Normal
0
0
1
195
1117
alles neu macht der mai
9
2
1371
10.1316

0
21
0
0

 

»Hacken« ist das Buch für Kreativarbeiter, die sich zwischen Telearbeit, Agenturshopping und einem für sich zeitgemäßen, digitalen Lebensstil auf dem Land wiederfinden.

Popjournalist Christoph Braun hat mit »Hacken – Leben auf dem Land in der digitalen Gegenwart« eine Generation an neuen Kreativarbeitern abgebildet. Die Digitalisierung ermöglicht es ihnen schon lange, den Städten den Rücken zu kehren und virtuell ihren Design-, Programmier- oder Redaktionsjob von zuhause zu erledigen. Auf dem Land leben sie und sind doch so vernetzt wie nie auf dem digitalen Dorf. Hacken bedeutet hier Zweifaches, das Coden und gleichzeitig auch das Beackern des Bodens – auf die High-Tech-Art. Denn der moderne Biobauernhof arbeitet heute mindestens so hochtechnisiert wie der Digitalarbeiter, nämlich mit Computer Aided Farming (DAF). Das heißt, er vermisst seine Felder mittels GPS und verteilt dementsprechend der mittels Satellit ausgemessenen Bodengegebenheiten Wasser und Dünger.

»Hacken« ist ein literarisches Sachbuch, in dem sich viele digitale Wanderarbeiter von heute wiederfinden. Der Autor ist selbst vor ein paar Jahren von der Stadt Berlin in eine ländliche Region bei Braunschweig gezogen und schildert seinen Alltag, unterhaltsam gewürzt mit popliterarischen Verweisen.

»Hacken – Leben auf dem Land in der digitalen Gegenwart«
1. Aufl. 2012

138 Seiten, broschiert
ISBN: 978-3-608-50309-8


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren