Digitale Brand-Portale: Designimplementierung mit System

Ein Corporate Design trägt nur dann zum Erfolg einer Marke bei, wenn es gut gemanagt ist. Dafür gibt es Tools. Wir stellen digitale Brand-Portale vor!



Ansichtsbeispiel von Bynder

Wenn Agenturen und Unternehmen keine eigene Markenmanagementplattform programmieren wollen oder können, sind externe Softwarepakete eine 
gute Alternative. Viele von ihnen sind auf Cloud-Basis verfügbar. Das hat den Vorteil, dass sie nicht auf 
den Rechnern des Kunden installiert werden müssen, was den dezentralen Zugang immens erleichtert. 
Hier eine Auswahl:

Bynder: Die Cloud-Lösung aus den Niederlanden kommt mittlerweile international zum Einsatz. Zum Beispiel bei Puma oder dem Schriftenhaus Monotype. In der Regel nutzen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern Bynder. Die Kosten beginnen bei 100 Euro im Monat 
für ein Paket für 50 Nutzer. Auf der Website kann 
man eine kostenlose Testversion herunterladen. 
> www.bynder.com/de

censhare: Diese Content- und Brand-Management-Software ist sowohl als klassische Lizenz für eigene Server als auch für die Cloud zu haben. Geeignet ist 
sie ab einer Unternehmensgröße von 50 Mitarbeitern, 
die Preise beginnen bei monatlich 1000 Euro für 
zehn User. Bisherige Nutzer sind zum Beispiel Vitra 
oder die Agenturgruppe C3.
 > www.censhare.com/de

Frontify: Diese Markenmanagementplattform empfehlen Agenturen gerne für den Einsatz von Pattern Libraries, sie hält aber auch andere Funktionen wie Styleguides, Medienbibliotheken und Templates bereit. Referenzkunden sind zum Beispiel Lufthansa und IBM. Frontify richtet sich aber auch an Freelancer und kleine Start-ups. 
Bei bis zu fünf Nutzern und 250 Megabyte Speicher zahlen diese 25 Dollar im Monat. Darüber staffeln 
sich die Kosten je nach Nutzerzahl und Storage. 
> www.frontify.com

Wedia (ehemals iBrams): Auch Wedia nutzt der Kunde nicht auf dem eigenen Server, sondern erhält über eine Webanwendung Zugriff auf die Markenmanagement-Tools. Host ist Amazon Web Services. Gebrauch davon machen nach Angabe von Wedia zahlreiche Automobilhersteller, die Deutsche Bahn und Austrian Airlines. 
Die Anwendung richtet sich hauptsächlich an internationale Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern. 
Zu haben ist sie ab 1000 Euro im Monat, abhängig von gebuchten Modulen und der Nutzerzahl.
 > www.wedia-group.com

[9003]

Wie Gestalter ihre Kunden bei der Designimplementierung unterstützen können, was sie dabei beachten müssen und wie erfolgreiche Use-Cases aussehen, lesen Sie in PAGE 10.19, die sie hier bestellen können.


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren