Das Firefox Plug-in zur Ölkatastrophe von BP

Um gegen die sich aktuell immer weiter ausbreitende Öllache von BP zu protestieren, hat die Agentur JESS3 ein besonderes Firefox Plug-in erstellt.



 

 

Um gegen die sich aktuell immer weiter ausbreitende Öllache von BP zu protestieren, hat sich die auf Branding und Social Media spezialisierte Agentur JESS3 aus Virginia etwas zeitgemäßes einfallen lassen: Das »Beta Firefox Plug-in zur Öllache« schwärzt, sobald das Wort BP in einem im Browser dargestellten Text auftaucht, den Namen des Ölkonzerns als großen schwarzen Fleck, der nach unten zu tropfen scheint. Die Anwendung ist case-sensitiv, also schreibungsabhängig, das heißt es werden darüber hinaus jede Verwendung der Begriffe BP Oil, BP Gas, BP worldwide, BP solar, BP Global, BP PLC, BP P.L.C., BP.com, sowie die Nennung von Transocean und Transocean LTD, British Petroleum, Gulf Oil Spill und Deepwater Horizon ebenso in einen schwarzen Farbklecks getaucht.

Eine andere Form des Protests legt street giant an den Tag: Die Grupe legte einen falschen Twitter Account an und twittert nun als BP Public Relations mit sehr sarkastischen Kommentaren über die Ölkatastrophe.

 

Der Einsatz von Bookmarklets ist seit einiger Zeit ein beliebtes Tool, das wahlweise zum Protestieren, aber genauso auch zum Veräppeln von Sachverhalten verwendet wird. So hatte etwa die Künstlergruppe F.A.T. Lab hatte etwa letztes Jahr so Kanye West nach seinen verbalen Entgleisungen bei den MTV Awards verunglimpft. Sie bastelten ein Kanye West Bookmarklet, das im Browser dargestellten Text in Grossbuchstaben wiedergibt – so laut wie das Gezeter des Rapstars.

 

Der Twitter Account von BP Public Relations, einem falschen Account, der das Öldebakel von BP kommentiert

 


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren