Bewegtbild

1826 entstanden die ersten Fotografien – und 1872 lernten sie laufen. Der britische Fotograf Eadweard Muybridge erstellte die Serienfotografie eines galoppierenden Pferdes. Doch seine chronofotografischen Aufnahmen mittels Daumenkino »abzuspielen«, reichte Muybridge nicht. 1879 entwickelte er das Zoopraxiskop.

mehr

Will it blend?

W

Minilogue/hitchhikers choice

N

Human Ball

Soeben erreicht uns folgendes Mail:  Hallo liebe Pageredaktion, da fragt man sich doch welches video von welchem abgekupfert worden ist - auch wenn beide einen völlig anderen anspruch haben:

mehr

iFilm: Beste Werbevideos 2006

Das Portal iFilm hat die besten Werbevideos für 2006. Mit dabei 'Get a Mac: Viruses' aus der Apple-Kampagne. John Hodgman spielt einen PC mit Schnupfen. Dieser Beitrag steht auf dem fünften Platz. Dieser und alle weiteren Filme können dort

mehr

Anzeige

Explodierende Lautsprecher

Einen coolen Spot bringt Jung von Matt/Neckar für den Radiosender bigFM an den Start, und zwar auf VIVA, in Kinos sowie in Clubs und Diskotheken: Ein Lautsprecher explodiert, aus den Partikeln bilden sich Instrumente und am Ende eine

mehr

Cut & Paste Design Competition

Von Chris Ritke aus Kalifornien erreichte uns dieses Mail: "Wir waren am Samstag beim Cut & Paste Design Competition in San Francisco - das war der absolute Wahnsinn! Wir haben dazu ein Video mit vielen Interviews unter www.49sparks.com gepostet."

mehr

Instant Video To-Go

Ein USB-Stick von ADS Tech konvertiert Video-Material nach H.264 bis zu fünf mal schneller als die Laufzeit des Quellmaterials. Videos lassen sich am PC für die Wiedergabe mit dem iPod, PSP oder anderen tragbaren Abspielgeräten

mehr

Kapitaal Typoanimation

Passend zum Wochenende gibt es noch eine wunderbar gemachte Typoanimation aus den Niederlande:"It is a typo-animation about legible signs in a city, it's an impression of the enormous amount of visual stimuli that we are harassed by every day. The

mehr

Anzeige

Tubular für YouTube

Tubular Bells ist die Langspielplatte von Mike Oldfield. Tubular von Twisted Ninja Software wird ein Client für YouTube. Ohne Browser kann mit Tubular auf die Inhalte bei YouTube zugegriffen werden. Zum Preis von US $ 12.99 werden Vorbestellungen

mehr

Music Video mit iStopMotion

Die dreiköpfige Band mit dem Namen The Deathly Deaths realisierte ihr Musikvideo mit einer Software von Boinx. "See the World" entstand mit iStopMotion. Das Video steht auf YouTube. Wie es entstand steht im Blog der Band aus Hamilton in Neu Seeland.

mehr

Remix Moby!

Seit Montag kann man unter u-myx.com an einem Video-Wettbewerb um Mobys neuesten Song "New York, New York", teilnehmen. Registrierte User können auf der Seite ohne zusätzliche Software einen eigenen Remix von dem Song erstellen. Zu gewinnen

mehr

Ich war der Mac

Der Schauspieler Justin Long - er spielt den Mac - wird in neuen Episoden der Kampagne 'Get a Mac' nicht mehr auftreten. Davon berichtet radaronline.com. Sein Gegenspieler John Hodgman ("I am a PC.") wird der Kampagne jedoch erhalten bleiben, wenn Apple

mehr

Anzeige

CG-Movie für Audi

Apple übernimmt Silicon Color

Für eine Kaufsumme, die nicht genannt wird, übernimmt Apple die Software-Firma Silicon Color. Man bietet mit FinalTouch eine Farbkorrektursoftware für die High-End-Filmproduktion an. Apple stärkt damit seine Position im Bereicht

mehr

Colours

Storytelling statt Konsumkritik

"Im Mikrokosmos eines Einkaufszentrums überlagern sich Arbeit, Freizeit und Konsum und formen ein neues Lebensgefühl. Im 21. Jahrhundert ist der „mall walker“ nicht einfach nur Kunde – er ist der Bewohner einer ganzen Welt,

mehr

Anzeige

Nein, kein Löwe – aber…

Der Webcuts 2006 wurde heute abend vergeben: Bester Film ist „Video 3000“ von Jörg Edelmann, Jörn Großhans, Jochen Haussecker, Simon Schleidt, Marc Schleiss von der Hochschule der Medien Stuttgart. Den Preis für bestes

mehr

Google übernimmt YouTube

Für US $ 1,65 Milliarden in Aktien übernimmt Google den Videoclip-Dienst You Tube. Damit dürfte geklärt sein, wie You Tube seinen Traffic zahlt. Google bietet mit Google Video einen ähnlichen Dienst an, allerdings mit weniger

mehr

Nach etlichen Experimenten mit Bewegungsaufzeichnungen und -wiedergaben als Wandprojektionen von Thomas Alva Edison (nygeschichte.blogspot.de) über Louis Le Prince (www.materialstoday.com) bis hin zu den Gebrüdern Skladanowsky (http://www.bundesarchiv.de/oeffentlichkeitsarbeit/bilder_dokumente/01191/index-16.html.de) und den Brüdern Lumière, beschritten die laufenden Bilder einen fortschrittlichen Weg.

Stummfilm, Trickfilm, Tonfilm, Farbfilm … heute. Die gesamte Entwicklung dauerte immerhin mehr als ein Jahrhundert und durchlief aufregende Zeiten durch verschiedenste Genres.

Ab den 1930er Jahren standen die ersten Fernsehgeräte wenn nicht im eigenen Wohnzimmer, so doch wenigstens in öffentlichen Fernsehstuben. Und seit den 1960er Jahren fand sich in fast jedem Haushalt ein TV-Gerät – hierzulande seit der Olympiade 1972 in München immer mehr in Farbe. Schon Mitte der 1950er Jahre läuteten die ersten Videokassettenrekorder das Videozeitalter ein.

Inzwischen befinden wir uns längst in der Ära des digitalen Bewegtbildes (www.tv-plattform.de); ein Umstand, der der Diversifizierung der mit Bewegtbild befassten Berufsbilder einen gewaltigen Schub verlieh. So änderte sich das Berufsleben in klassischen Berufsbildern wie des Cutters, Regisseurs, Produzenten und Kameramanns oder des Motion Designers und Stop Motion Designers nicht nur aufgrund der digitalen Technik, sondern auch neue Berufe wie Digital Artist oder 3D Artist kamen hinzu.

Streng genommen bezeichnet der Begriff Bewegtbild eine Abfolge von aneinandergereihten Einzelbildern, die vom Betrachter als sich bewegendes Bild wahrgenommen werden – entsprechende technische Hilfsmittel vorausgesetzt. Um dem menschlichen Auge eine ruckel- und flimmerfreie Darstellung zu bieten, braucht es beim Film 24 Bilder respektive Frames pro Sekunde. Bei Video und Fernsehen sind es 25 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 50 Halbbilder (wikipedia.org/wiki/Halbbild).