Wie Scholz & Friends sich in die #BirdBoxChallenge einmischt

Bei der #BirdBoxChallenge bringen Menschen sich mit verbundenen Augen in Gefahr. Jetzt mischt sich der Blinden- und Sehbehindertenverein in die Challenge ein – mit Videos von Scholz & Friends.



»Bird Box – Schließe deine Augen« bricht Zuschauerrekorde und gilt als der erfolgreichste Netflix-Film aller Zeiten.

Ein Hype, der mit der #BirdBoxChallenge auch die Social Media erreicht hat. In Clips zeigen Leute, wie sie mit verbundenen Augen die Treppe herunterlaufen, über Laufbänder stolpern, mit dem Roller gegen Wände krachen oder sogar Auto fahren.

Selbst Netflix, dem der Hype sehr entgekommen muss, warnte mittlerweile vor den Gefahren.

Zudem ist die Challenge unter blinden und sehbehinderten Menschen umstritten. Schließlich kämpfen diese tagtäglich mit Vorurteilen und Barrieren.

Deshalb schaltet sich der Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg jetzt in die Challenge mit ein. Mit zwei BirdBoxChallenge-Videos, die sich unterscheiden.

Ein Mann mit Augenbinde schneidet Gurke, geht die Treppe herunter und meistert alles mit Bravour.

Es ist Heiko Kunert, Geschäftsführer des Vereins, selbst blind und will auf die tägliche Challenge blinder Menschen aufmerksam machen, auf echte Barrieren, wenn z.B. keine Blindenleitstreifen vorhanden sind oder ein Auto auf dem Gehweg geparkt.

»Oft sind es aber auch die Barrieren in den Köpfen der Menschen, die glauben, dass man als blinder Mensch völlig hilflos ist«, sagt er.

Gedreht hat die Videos Scholz & Friends, die den Verein damit unterstützen möchte. Und die Idee ist wirklich toll. Auch dass die Videos sich unter die tatsächliche Challenge mischen.

Die Umsetzung, die auch an den Stil der selbst gedrehten Clips erinnern soll, wirkt allzu nüchtern.

 

 

 

Bild oben: »Bird Box« © Netflix

 


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + 8 =

Das könnte Sie auch interessieren