Weltgrößtes Wikingerschiff in Aktion

Wikinger sind in! Gefeiert werden sie nicht nur in der neuen TV-Serie »Vikings«, sondern auch im Dänischen Nationalmuseum.



Sie bauten Schiffe wie kein anderer, navigierten mit Hilfe eines Sonnenglases – und waren wegen ihrer Barbarei gefürchtet: Die Wikinger werden gerade in der kanadischen Fernseh-Serie »Vikings« gefeiert – und im Dänischen Nationalmuseum in Kopenhagen geehrt: Mit einer groß angelegten Sonderausstellung, die mit Leihgaben aus zwölf Ländern ihre kulturelle Bedeutung dokumentiert.

Das Herzstück der Ausstellung ist ein Schiffswrack, das 1997 bei Roskilde gefunden wurde und mit 37 Metern das größte bekannte Wikingerschiff ist.

Mit einer filmischen Installation macht das Atelier Brückner das gewaltige Schiff auf neue Weise erlebbar. Die aus dem Meer geborgenen Originalteile, die auf einem Metallskelett das einstige Schiff rekonstruieren, werden von »liquid screens« ergänzt, die das Schiff mit Animationen »umspülen« – und so neu zu Leben erwecken.

Auf einer semitransparenten Vordergrundfläche und mit großer Tiefenwirkung können die Besucher erleben, wie das majestätische Kriegsschiff, das bis zu 100 Personen fasste, auf die Reise geht, durch den Fjord zieht, auf hoher See in einem Sturm gerät, wie dessen Besatzung eine Hafenstadt stürmt, plündert und die Reise zurück in ihre Heimat antritt.

Der Film wurde vollständig in traditioneller Zeichentricktechnik in »Handarbeit« erstellt, auf computergenerierte Animationen wurde zugunsten der Poetik der Bilder verzichtet.

Auch in Deutschland kann man sich auf diese visuelle Reise in die Welt der Wikinger freuen. Nachdem die Ausstellung im Frühling 2014 nach London wandert, ist sie vom 10. September 2014 bis zum 4. Januar 2015 im Martin Gropius Bau in Berlin zu sehen.

Mehr von Atelier Brückner hier: Expertisium erklärt Mensch und Medizin, Vertikale Wildnis, Evolution mit dem Atelier Brückner, Schwingendes Energiefeld


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren