webguerillas wärmen für Wettanbieter Bodog billige Klischees auf

Auf der neuen Microsite des Online-Wettanbieters Bodog gewinnt, wer mit einem digitalen Fußball den Hintern einer leicht bekleideten Schönheit trifft.



Auf der neuen Microsite des Online-Wettanbieters Bodog gewinnt, wer mit einem digitalen Fußball den Hintern einer leicht bekleideten Schönheit trifft.

»Provokant« nennen die webguerillas ihre Mikro-Site zur Fußball-Weltmeisterschaft, die sie für das Online-Wettbüro Bodog entwickelt haben. Das ist immer die Vokabel, die in solchen Zusammenhängen fällt, um eventuelle Kritik klein zu reden – und Einfallslosigkeiten mit etwas Pepp zu würzen. Doch was soll bloß provokant an dem plumpen Spiel mit Geschlechterklischees, mit nackter Haut und wackelnden Hintern sein, die zum Online-Wetten animieren sollen?

Um 125 £ Wetteinsatz zu gewinnen, muss man im Kickass-Spiel einer von sieben Damen, die stellvertretend für verschiedene WM-Länder stehen, per Navigation einen Fußball auf den Hintern schießen. Oder auf den Rücken? Oder überhaupt nur irgendwo hin? Auf jeden Fall ist es sehr einfach, die Wette »I bet you can’t kick my ass!« mit »Yes I can!« zu beantworten. Wenn man irgendwann mal so weit ist.

Denn bis die Microsite sich geladen hat, dauert es. Und das immer wieder. Erst, um sie zu öffnen, dann, wenn das ausgewählte Girl noch mal ein Oberteil ablegt, dann, wenn es sich auf das Spielfeld bewegt, das mitten im afrikanischen Hinterland liegt, Giraffe und Schirmakazien-Baum inklusive.

Ein langwieriger Prozess, in (gewollt?) billiger Ästhetik animiert, der eintönige Männerphantasien feiert, aber wenig Spielspaß bietet – und erst Recht keine neuen Ideen. Irgendwo zwischen »Tutti Frutti« und »0190« angesiedelt, verzichten die webguerillas auf jede Ironie. Da nutzt es auch nicht, wenn die Ladies den Besucher keck anlächeln und langsam, und wie zur Table Dance-Stange in einer Strip-Bar, über das Spielfeld ziehen. Und erst recht nutzt es nicht, dass man seinen Treffer anschließend noch mal in genüsslicher Slowmotion serviert bekommt.

Haben wir uns jetzt provozieren lassen? Eher haben wir uns ganz schön langweilen lassen. Und wie war das noch mal? Wer ist eigentlich amtierender Fußball-Weltmeister? War das nicht die Deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen?


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren