Interview-Magazin und Tischdecke: Table of Contents von Kolle Rebbe

Das gab es noch nie: Ein Interview-Magazin, das gleichzeitig eine hochwertige Tischdecke ist. Wir sprachen mit Christian Doering, der das neue Projekt aus dem Hause Kolle Rebbe mit entwickelte.



Bild Table of Contents



Noch ein neues Interview-Magazin? Sie fragen sich vielleicht, wie sich das auf dem bereits übersättigten Markt behaupten will. Ganz einfach: Durch ein völlig neues Konzept. »Table of Contents – The Visual Interview Magazine« stammt aus dem Hause Kolle Rebbe und ist zum einen Magazin, zum anderen Tischdecke – und beides gleichzeitig.

Richtig gehört: Das »Visuelle Interviewmagazin« ist auf eine hochwertige Baumwoll-Tischdecke im Format 220 x 140 cm gedruckt und zeigt – rein visuell – die Antworten eines Kreativen zu einem vorgegebenen Thema. Eine zugehörige iOS App bietet weitere Informationen und Hintergründe. Die erste Ausgabe, die dem Stylisten Christoph Himmel gewidmet ist, erschien in einer Auflage von 1.000 Stück und ist bereits ausverkauft.

Bild Table of Contents

Das Cover

Bild Table of Contents

Das ausgebreitete »Magazin«

Wir sprachen mit Christian Doering, Kreativdirektor von »Table of Contents« über das Projekt:

PAGE: Was ist »Table of contents«?

Christian Doering: »Table of Contents« ist ein monothematisches People-Magazin, das sich in jeder Ausgabe einem kreativen Menschen widmet: Künstler, Designer, Musiker, Autoren oder auch Wissenschaftler. Der Inhalt des Magazins ist immer ein visuelles Interview, in dem der Gesprächspartner nicht wörtlich antwortet, sondern mit Objekten und Gegenständen. Die Fragen der Redaktion können dabei ganz unterschiedlich sein – zum Beispiel Fragen zu Inspirationsquellen oder Vorlieben.

Wie genau kann man sich das vorstellen?

Auf dem Cover ist die Person zu sehen, dem diese Ausgabe gewidmet ist. Und jede Ausgabe steht auch unter einem Thema – im Fall der ersten Ausgabe war es »Hedonismus« und der Hamburger Stylist Christoph Himmel hat Fragen zum Thema beantwortet.
Neben der analogen Version des Magazins gibt es die digitale: eine App, die von uns entwickelt und von Swipe Studio umgesetzt wurde. Sie hängt mit dem Kauf des Magazins zusammen und bietet dem Käufer zusätzliche Informationen und Material zu den Interview-Antworten. Wenn zum Beispiel eine Schallplatte auf dem Tisch liegt, lässt sich die zugehörige Musik anhören. Es ist also wichtig, zum Magazin auch die App zu nutzen.

Sitzt die Redaktion auch im Hause Kolle Rebbe?

Ja, aber es ist eine Redaktion mit eigener Anschrift und alles steht unter dem Namen »Table of Contents«. Wir haben eine eigene Webseite und ein spezielles Projekt-Team.

Wieso heißt das Magazin »Table of Contents«?

Der Begriff »table of content« ist im Editorial Design sehr wichtig – und er passt perfekt zur Tischdecke.

Wie ist das Projekt denn entstanden?

Die Idee dazu entstand in einer Ausstellung in den Deichtorhallen. In der Agentur Kolle Rebbe spielt Design durch die Korefe eine sehr große Rolle. Ich habe mir immer gewünscht, ein Magazin zu entwickeln, und zwar ein innovatives Magazin – etwas, das es so noch nie gab. Das Schöne bei »Table of Contents« ist, dass es ein Magazin und gleichzeitig ein Gebrauchsgegenstand ist – eine Tischdecke – den man immer wieder verwenden kann und der auch zum Gespräch anregen kann. Das ist ein ganz neues Medium.

Welche Herausforderungen gab es bei der Gestaltung?

Am schwierigsten war es, die Inhalte des Magazins hochauflösend und scharf auf den Stoff zu drucken. Als Material diente uns ja eine richtige Textildecke, die sich auch waschen lässt und ein normaler Gebrauchsgegenstand sein soll. Wir haben zum Glück eine gute Druckerei in Berlin gefunden, Peppermint Holding, die das bewerkstelligen konnte.

Wann haben Sie die erste Ausgabe von »Table of Contents« erstmals präsentiert? Und wann wird Ausgabe Zwei erscheinen?

Anfang dieses Jahres. Allerdings ist die erste Auflage bereits vergriffen. Wann genau die zweite Ausgabe erscheint, steht noch nicht fest. Wir bemühen uns, uns als kleines Magazin auf dem Markt zu etablieren. Das Projekt haben wir auch bei verschiedenen Kreativfestivals eingereicht – zum Beispiel in Cannes – und hoffen, dass wir dadurch noch an Bekanntheit gewinnen. Wir sind schon sehr gespannt.

»Table of Contents – The Visual Interview Magazine.«

Publisher: T.D.G. Vertriebs GmbH & Co. KG

Chefredakteur: Lorenz Ritter

Kreativdirektor: Christian Doering

Fotograf: Jan Burwick

Preis: 90 Euro


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren