Spritziges Branding: Bonnard

Das mexikanische Designstudio Anagrama entwickelte für eine Konditorei ein Corporate Design, das von postimpressionistischer Kunst inspiriert ist.



Bild Bonnard

 

 

Den mexikanischen Teeladen und Konditor Bonnard verbinden nicht nur seine süßen Macarons mit Frankreich – schon seinen Namen teilt er mit dem französischen Maler Pierre Bonnard.

Von dessen postimpressionistischen Gemälden ließ sich die Agentur Anagrama inspirieren als sie den Auftrag erhielt, das Corporate Design für Bonnard zu entwickeln. Sichtbare Pinselstriche und freundliche, kontraststarke Farben bilden die Grundlage des Markenauftritts. Sie tauchen auf papiernen Teebechern und Verpackungen auf, die wirken als wären sie spontan mit einem Pinsel bemalt worden. Auf metallnen Teedosen markieren die unterschiedlichen Farben jeweils eine andere Teesorte.

Anagrama stellte den bunten, anarchischen Farbspritzern eine klare, serifenlose Typografie gegenüber, die mit Goldfolie veredelt wurde, um den Luxus-Charakter der Marke zu unterstreichen. Die Bonnard-Visitenkarte trägt zudem einen goldenen »Farbklecks«.

Die Typo (Garamond Pro und Gill Sans) kommt sowohl für das Markenlogo als auch für Produktinformationen auf den Verpackungen – in einer sprachlichen Mischung aus Spanisch und Französisch – zum Einsatz. Damit sie markanter ist, versah Anagrama die Schrift mit einem Icon – jedes O trägt ein Kreuz – das an die Form des runden Macaron-Gebäcks erinnern soll.

Kunstvoll und unkonventionell.


Vergangene Woche stellten wir übrigens schon ein anderes Corporate Design für eine Bäckerei vor: Guerilla Bakery.

 


Schlagworte: , , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren