Preisgekrönte Kampagne, die psychische Krankheiten thematisiert

#GetTheInsideOut: Die britische Lloyds Bank launcht große Kampagne über Depression, Angststörungen, Phobien und andere, nicht sichtbare Krankheiten.



Zum zweiten Mal hat der britische TV-Sender Channel 4 seinen Diversity in Advertising Award ausgeschrieben – und in diesem Jahr gewann die Kampagne #GetTheInsideOut, die adam&eveDDB für die Lloyd Bank entwickelte.

War die Anforderung des Awards, den Umgang mit nicht sichtbaren Behinderungen in Szene zu setzen, gibt es für den Gewinner Werbeeinheiten im Wert von 1 Millionen britischen Pfund auf Channel 4.

Die Londoner Agentur adam&eveDDB, die H&M, Samsung, VW und Harvey Nichols zu ihren Kunden zählt und mit ihren 350 Mitarbeitern einen Award nach dem anderen einheimst, hat für die Spots auch ein paar britische Schauspieler und TV-Größen gewonnen.

Doch unabhängig vom Bekanntheitsgrad der Personen, sind die einzelnen Episoden gleichermaßen anrührend.

Mit einem Post-it auf der Stirn, ganz so wie man Scharade spielt, gilt es in #GetTheInsideOut jedoch nicht darum, eine berühmte Person oder einen großen Namen zu erraten, sonst um die jeweilige, unsichtbare Krankheit, die dieser hat: von Depression über Magersucht, Spinnenphobie zu bipolarer Störung.

Zu der Lloyd Bank haben die Spots keinerlei direkte Verbindung und es wird sich herausstellen, ob die britische Bank dennoch von der Kampagne profitiert.

Der Diverstity in Advertising Gewinner aus dem letzten Jahr, hat es auf jeden Fall enorm: Der Spot für den Schoko-Snack Maltesers, der mit behinderten Menschen besetzt ist, war der erfolgreichste der Marke der letzten zehn Jahre.

 


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren