PAGE online

Pionierarbeit: Exhibition Design für das Museum of the Future

Wie werden wir in 50 Jahren leben? Wie sollen unsere Lebensräume aussehen? Werden die Menschen die Erde für das All verlassen (müssen)? In Dubai lässt sich nun mit musealer Innovation nach Antworten forschen.

Installation im Future Museum

Das am 22. Februar eröffnete Museum of the Future ist eine neue architektonische Attraktion in Dubai und mit seinem innovativen Exhibition Design steht es für überglobale Zukunftsgewandtheit im Musemsgewand. In den immersiven Ausstellungen geht es schließlich um die Gestaltung des zukünftigen Lebens, auf der Erde sowie im Weltall.

Atelier Brückner, mit weltweit renommierter Expertise für narrative Architekturen, ist für Konzeption, Design und Umsetzung der Dauerausstellung »Journey oft the Pioneers« auf 3000 Quadratmetern über drei Etagen verantwortlich. Ihre Ebenen zeigen jeweils per Interaktions- und Informationsstationen Ansätze zu Fragen der Zukunftsgestaltung auf. Spacige Installationen bieten zusätzlich Inspiration zum Design of the Future.

Immersives Raumerleben

Zunächst reisen die Gäste im Raumschiff OSS Hope. Sie werden zur Crew rekrutiert, um zu erforschen und mitzugestalten, wie der Lebensraum im Weltall aussehen sollte. Der Entwurf für Leben im All im Jahr 2071 soll aber ebenfalls den Blick für die Aufgaben zurück auf der Erde schärfen – schließlich ist aus dieser Höhe besonders sichtbar, wie etwa Waldbrände die Oberfläche bedrohlich verändern.

Ein Raumschiff als Element des Exhibition Design
Die Wände des Raumstation-Ausstellungselements OSS Hope entstanden im 3D-Druckverfahren
Planungs-Sheet für das Ausstellungsdesign
Für den Innenausbau der Etage HEAL Institute sind neuartige nachhaltige Materialien verwendet worden, beispielsweise aus der Rattanpalme gewonnenes Karuun

Die nächste Ebene, das HEAL-Institut, lädt dazu ein, der drängenden Frage nachzugehen, wie aus der Balance geratene Ökosysteme regenerieren können. Lösungsfindung durch Bioengineering-Projekte ist hier die Mission.

ALWAHA, die letzte Ausstellungsebene, regt mit Therapiestationen zum Fühlen und Kraftsammeln für die künftigen Herausforderungen an: Was braucht es für das Wohlbefinden jedes Menschen? Hier ist das Finden eines optimierten Sinnesglücks angesichts einer High-Tech-Omnipräsenz das Ziel.

Station in der Ausstellung zum Future Design

Inspiration für kommende Generationen

Auf weiteren 1200 Quadratmetern mit besonders intuitivem Spielansatz können sich auch die »Future Heroes«, Kinder bis 12 Jahre, in einer Abenteuerlandschaft zur Vision ihres Erwachsenenlebens austoben.

Auf der geschwungenen, silbernen Gebäudefassade ist ein Zitat des Museumsprojekt-Initiators zu lesen: »The Future belongs to those who can imagine it, design it and execute it. It isn’t something you await, but rather create«, so die Königliche Hoheit Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum. Die futuristische Architekturkreation stammt von Killa Design.

Das Museum of the Future zeigt sicherlich einmal mehr: Die Zukunft ist jetzt und das, was mensch daraus macht – professionell wie privat mitgestaltet.

Architektur des Museum of Future Design

Fotos: Giovanni Emilio Galanello und Atelier Brückner

Produkt: eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
73 Seiten Making-ofs, Projekte und Überblicksartikel zu den Themen Ausstellungsdesign und Szenografie – klassisch, interaktiv, virtuell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren