PAGE online

Packaging das verschwindet: Soapbottle

#washwithoutwaste: Das Amsterdamer Start-up Soapbottle bringt ein Packaging aus Seife auf den Markt.

   Der New Yorker Designer Karim Rashid ist einer der erfolgreichsten weltweit, hat mehr 3000 Produkte entwickelt, darunter auch zahlreiche Packagings.

Seit vielen Jahren experimentiert er mit nachhaltigen Materialien. Doch das Packaging, das für ihn unerreicht ist, stammt aus seiner Kindheit.

Holte er damals vom Bauern Milch für seine Großmutter, bekam er diese als gefrorenen Klumpen, den er in einem Stofftuch nach Hause trug und der dann in eine Schüssel über Tage hinweg auftaute und verbraucht wurde.

Packaging zum Verbrauchen

Mit der Soapbottle kommt ein Amsterdamer Start-up diesem Konzept schon ziemlich nahe.

In Verpackungen aus Seife bietet es Hygiene- und Körperpflegeprodukte an.

#washwithoutwaste heißt das Konzept, das zudem aus einem Band zum Aufhängen des Seifen-Packagings besteht und einem Metallverschluss, der wiederverwertbar ist.

Bevor die Soapbottle 2022 auf den Markt kommt, soll sie mit einer Crowfunding-Kampagne finanziert werden.

Sie startet am 23. März 2021 auf Kickstarter. Zur Unterstützung kann man ein Produkt zum Early-Bird-Preis von 13 Euro ergattern und dabei zwischen drei Farben wählen. Anschließend kostet es 15 Euro.

Hier gibt es schon mal einen ersten Link zur Kickstarter-Kampagne.

Der Soapbottle kommt in unterschiedlichen Farben und Formen. Foto: J.Breitenhuber
Der Metallverschluss des Soapbottle ist wiederverwertbar. Foto: J.Breitenhuber
United Colors of Soapbottle. Foto: J.Breitenhuber
Das Team, das den Sopabottle auf den Markt bringt. Foto: J.Breitenhuber
Soapbottle: Innen Hygiene- und Körperpflegeprodukte, aussen Seife. Foto: J.Breitenhuber

Produkt: eDossier: »COBI Bike«
eDossier: »COBI Bike«
Die Fahrrad-Connection: Der Weg bis zur Marktreife der modularen Smart-Bike-Komponente COBI

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Superschön. Einziges kleines Fragezeichen ist die Seifenmenge: bis die verbraucht ist, ist der Shampoo-Inhalt längst alle. Was macht man dann mit den vielen Seifenresten, die sich ansammeln? Ansonsten: Tolle Idee, ich würde es sofort ausprobieren.

  2. Ich finde die Idee mit der Seifenverpackung/Soapbottle wunderbar! Sehr gut! Und die gestalerische Umsetzung ist einfach nur gelungen. Ich werde garantiert Kundin!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren