PAGE online

Neun Posterzines mit Sinn

Vier Falze, acht Seiten, ein Folder, das Format DIN A1. Die Posterzines zum Thema »Systemrelevanz« spiegeln The­men wider, die durch die Pandemie an Relevanz gewonnen haben.

Alle Posterzines auf einem Stapel
Die neun Posterzines zum Thema »Systemrelevanz« entstanden größtenteils remote über die hochschulinterne Kollaborationsplattform incom und Zoom

Muthesius Kunsthochschule. Was ist eigentlich sys­temrelevant? Was können wir aus der Krise lernen? Was wird danach relevant sein? Mit diesen Fragen beschäftigten sich zwischen April und Juli neun Stu­die­ren­de im Lehrgebiet Konzeption & Entwurf von Professorin Silke Juchter im Bereich Kommunikationsdesign. Ihre Aufgabe war es, das Ganze als Posterzine mit einer spannenden Text-Bild-Beziehung in überraschender Ge­staltung umzusetzen.

»Um ein gutes eigenes Thema zu finden, mussten die Studierenden erst einmal recher­chie­ren und eine innere Haltung entwickeln«, sagt Silke Juchter. Neben der inhaltlichen gab es auch eine forma­le Vorgabe für die Posterzines: vier Falze, acht Seiten, ein Folder, das Format DIN A1. Im Kurs tastete sich die Gruppe über die Auseinandersetzung mit Head- und Sublines, mit Bildsprache und Typografie nach und nach an die gestalterische Umsetzung heran.

Von »Solo Sex« und »Die Berührungskrise« über »Virenzuchtanstalt« bis »Ratlosigkeit« und »Hoffnung« spiegeln sich in den neun entstandenen Posterzines alle The­men wider, die durch die Pandemie an Relevanz gewonnen haben. In Infotexten und -grafiken, Interviews oder Zitaten, Fotos und Illustrationen übersetzen die Studierenden sie sowohl visuell als auch textlich in inhaltlich starke Botschaften. Dabei sind die Falzungen der doppelseitigen Plakate ebenso unterschiedlich wie die gewählten Themen. Der Altarfalz zum Beispiel passt perfekt zu Falko Behrens’ »Berührungskrise«, denn er gibt beim Öffnen ein großes 3D-Visual frei. »Dem Gesamtergebnis sieht man an, wie toll der Kurs zusammengearbeitet hat«, so Silke Juchter.

Nachfolgend sowie auf der Website des Fachbereiches finden Sie alle neun Posterzines.

The Time for Hope is always
Angelina Simon

Angelina Simon: The Time for Hope is Always

Mit diesem Posterzine möchte Angelina Simon die Erfahrung teilen, die sie dieses Semester, mit dem Werk von Rebecca Solnit zum Thema Hoffnung gemacht hat, während die Covid-19-Krise auf ihrem Höhepunkt war. Zitate aus Ihrem Buch »Hope in the Dark« lassen erkennen, dass wir jederzeit Hoffnung haben können und aktiv werden sollten, um die Welt zu verändern.

The time for hope is always geöffnete Magazinseite
Angelina Simon

Flush down poster
Berte Sophie Petersen

Berte Sophie Petersen: Kläranlagen im Lockdown

In Interviewform möchte Berte Sophie Petersen alle relevante Fragen zum Thema Kläranlagen beantworten und das eher unbeliebte Thema mit einem ästhetischen und erzählerischen Design dem Leser näher bringen. Da die Arbeit der AbwassertechnikerInnen meist unter der Erde oder in den Anlagen stattfindet, denken wir selten über deren Wichtigkeit nach. Das Posterzine »Flush Down – Kläranlagen im Lockdown« informiert über die Wichtigkeit des Abwassersystems und seiner Mitarbeiter.

Flush down zine über kläranlagen
Berte Sophie Petersen
Poster Berührungskrise mit 3D und Typo
Intime Falzung »Die Berührungskrise« handelt von kollektiver Kontaktnot und enthält Tipps zum Öffnen des sinnlichen Ventils (Kopfhautmassage!). Bevor Falko Behrens die Falzung festlegte, fertigte er verschiedene Papierprototypen mit nummerierten Seiten in DIN A4 an. Als Headline-Typo verwendete er die Grand Slang von Nikolas Wrobel, die ihm wegen ihrer gewundenen Linienführung gefiel. 

Falko Behrens: Die Berührungskrise

Wir sollen Abstand halten und den Körperkontakt meiden, um während einer Pandemie die Ansteckungszahlen zu minimieren. Das Posterzine von Falko Behrens widmet sich der Berührung und macht darauf aufmerksam, dass die taktile Interaktion essentiell für ein harmonisches Zusammenleben ist. Angefangen bei der Haut empfangen wir durch den Tastsinn wichtige Informationen über unsere Umwelt und erfahren sinnliche Zuneigung, die unser körperliches und mentales Wohlbefinden stabilisiert.

»Für die Darstellung erstellte ich verschlungene 3D Formen, die ich mit realistisch anmutender Haut texturierte. Meine Wirkintention war eine grafische Umarmung zu gestalten, die einem Berührungsdefizit entgegenwirkt«, so Behrens.

Magazininhalt Berührungskrise aufgeklappt
Falko Behrens
Solosex Cover mit 3D Visualisierungen
Sinnliche Aufklärung Mit Informationen zu sexueller Gesundheit, Masturbation und deren Möglichkeiten will Fernanda Braun Santos das Thema Solosex enttabuisieren.

Fernanda Braun Santos: Solosex

Während der Coronakrise bist du selbst dein*e sicherste*r Sexpartner*in. Die abstrakten 3D-Bilder und die warmen Farben sollen in den Betrachtenden körperlich und räumlich Lustgefühle erwecken. Fernanda Braun Santos’ Botschaft: »Um die geistige und körperliche Gesundheit zu pflegen: Masturbiere!«.

Aufgeklappte Magazinseite Solo Sex
Fernanda Braun Santos
Aufgeklappte Magazinseite wenn sie will dann kann die welt
Wenn sie will, dann kann die Welt Das Posterzine von Maya Gottlob dreht sich um Thomas Gsellas Gedicht »Die Corona-Lehre«.

Maya Gottlob: Wenn sie will, dann kann die Welt.

Das Gedicht »Die Corona-Lehre«, geschrieben von Thomas Gsella wurde im Rahmen des Kurses »Systemrelevanz« in einem Posterzine inszeniert ergänzt um ein Interview mit dem Schriftsteller und Satiriker. Darin geht es um Literatur und um die Probleme, von denen die Welt weiß, ohne sie anzupacken. Das Interview ist auf die Außenflügel des Altarfalz gedruckt, sodass es sich bequem wie auf einer großen Zeitungsseite lesen lässt.

Altarfalz mit Interview zu wenn sie will dann kann die Welt
Maya Gottlob
Aufgeklappte Magazinseite von Sie kann Krise
Alina Moldenhauer

Alina Moldenhauer: Sie kann Krise

In systemrelevanten Berufen arbeiten zu 75% Frauen. Das Posterzine »Sie kann Krise — Frauen an der Corona-Front« macht auf die Auswirkungen der Corona-Krise auf Frauen aufmerksam. Es verdeutlicht, dass ein System, das maßgeblich von schlechtbezahlten, doppelbelasteten und von häuslicher Gewalt bedrohten Frauen zusammengehalten wird, schon im Normalbetrieb an seiner Belastungsgrenze arbeitet. Aus Corona lernen muss deshalb heißen, die systematische Ungerechtigkeit zwischen den Geschlechtern abzubauen.

Sie kann Krise Posterseite
Alina Moldenhauer
Entwirrung Magazinseite
Nele Kattelmann

Nele Kattelmann: Entwirrung

Wir haben eine Krise. Und alle Medien berichten darüber – eine richtige Informationsflut stürzt auf uns ein. Nele Kattelmann sehnte sich nach Klarheit. CORRECTIV, das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum zeigt mit seinen Faktenchecks das Ausmaß der Infodemie. Nele Kattelmann gestaltete daraus ein Posterzine zur Corona-Krise und gibt einfache Tipps zur Eindämmung von Falschmeldungen.

Entwirrung Plakatseite
Nele Kattelmann
Virenzuchtanstalt Plakatseite
RabeaSchmedt

Rabea Schmedt: Virenzuchtanstalt – Unser Umgang mit Tieren als Brutherd von Pandemien

Das Posterzine klärt über den Zusammenhang von Pandemien und industrieller Massentierhaltung auf. Es soll den meist unreflektierten und unethischen Umgang mit Tieren und deren Lebensräumen hinterfragen und zu einer Reduzierung des Konsums von tierischen Produkten motivieren.

Virenzuchtanstalt Magazinseite
Rabea Schmedt
Thank you Farmes Magazinseite
Susana Murillo Parrales

Susana Murillo Parrales: Thank You Farmers

Das Posterzine widmet sich der Anerkennung der Arbeit der Landwirt*innen. Mithilfe von Informationen über Wochenmärkte und einem Saisonkalender soll jede*r eine Übersicht über das Obst und Gemüse bekommen, das man regional und frisch kaufen kann. Ziel ist es in Erinnerung zu rufen, wie wichtig eine regionale Landwirtschaft für unsere alltägliche Lebensmittelversorgung ist. Murillo demonstriert, wie wir alle die regionale Landwirtschaft auf lokaler Ebene durch den Kauf von saisonalem Obst und Gemüse besser unterstützen können.

Thank you farmers Poster
Susana Murillo Parrales
Produkt: PAGE 7.2019 Digital
PAGE 7.2019 Digital
Kreativität: Freiheit versus Regel ++ Ideation: Methoden & Tools für Designer ++ Ideen für die Schublade – hurra! ++ Webdesign: Flexible Layouts mit CSS Grid ++ Karriere: Jobvermittlung für Kreative ++ Ethik & Design: Chance & Pflicht für Gestalter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren