Mit charmanten Plakaten gegen schlechte Luft

Was die Bewohner Wiesbadens für saubere Luft tun können, zeigt eine Plakatkampagne von Scholz & Volkmer mit zehn Motiven von Illustratorin Teresa Sdralevich.



Scholz & Volkmer Kampagne Luft Wiesbaden
© Scholz & Volkmer

Ein Auto, das auf der Parkplatzsuche mit den Scheinwerferaugen rollt, ein Fahrrad, das samt Maus aus dem Keller getragen wird oder eine Katze im Home Office: Mit zehn Plakatmotiven bringt die Kampagne »Frischer Wind für Wiesbaden« augenzwinkernd auf den Punkt, wie jeder Stadtbewohner zu besserer Luft beitragen kann – denn diese ist in Wiesbaden erwiesenermaßen schlecht. Wegen des hohen Stickstoffoxidgehalts könnten demnächst Diesel-Fahrverbote nötig sein.

Die Kampagne setzt statt Verboten oder erzieherischem Tonfall auf Humor und Leichtigkeit. Sie wurde von der ebenfalls in Wiesbaden ansässigen Agentur Scholz & Volkmer für das Dezernat für Umwelt, Grünflächen und Verkehr umgesetzt. Inhaber Michael Volkmer verantwortete die Kampagne als Creative Director. Die charmanten Illustrationen und die Handschrift stammen von Teresa Sdralevich, Plakatdesignerin und Illustratorin (hier im PAGE-Interview). »Mir war besonders wichtig, dass die Motive etwas Warmes und Lustiges rüberbringen, statt zu moralisieren«, sagt sie.

Scholz & Volkmer frischer Wind für Wiesbaden
© Scholz & Volkmer

Der gelbe Hintergrund sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert in der wuseligen Stadtumgebung. Teile der Illustrationen erinnern bewusst an Piktogramme auf Verkehrsschildern, dadurch sind sie schnell zu greifen. Als Kontrast dazu wirken die Illustrationen etwas skizzenartig. »Für die Plakate haben wir größtenteils meine ursprünglichen Skizzen verwendet«, sagt Teresa Sdralevich. Die Entwürfe zeigt sie auf ihrer Facebook-Seite.

Ab sofort werden die verschiedenen Poster, nach Möglichkeit an thematisch passenden Orten, in der Stadt hängen. Zusätzlich werden Postkarten und Faltblätter verteilt, fürs Web gibt’s Animationen. Und an der Ringkirche leuchtet der Stadtluftanzeiger von Scholz & Volkmer als Lichtinstallation in Rot oder Grün und verdeutlicht so auf einen Blick, wie es aktuell um die Luftqualität vor Ort steht.

Übrigens: Wer nicht in Wiesbaden wohnt und sich von seiner Stadt ebenfalls Maßnahmen für bessere Luft wünscht, kann sich gern mit Bezug auf die Kampagne bei verantwortlichen Stellen melden – dazu zählen etwa die Umweltbehörden vor Ort. Denn Scholz & Volkmer bietet an, die Plakatmotive auch anderen Städten zur Verfügung zu stellen.

Alle Poster – auch in animierter Form – zeigt unsere Galerie:


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren