PAGE online

Memories Lost and Found

In einem 20 Gigabyte großen interaktiven Archiv aus Wörtern, Sounds und Bildern hält Fotografin Sara Bastei verborgene Fragmente ihrer persönlichen Erinnerungen fest.

Sara Bastei Memories
Nostalgische Verzerrungen Sie verschwimmen, verblassen, flackern wieder auf. Ihren Erinnerungen versucht Designerin Sara Bastai mit Visualisierungen und Sounds auf die Spur zu kommen.

Welchen Aufschluss über die Vergangenheit gibt ein Bild, wie viel Erlebnis steckt in einem Foto? Auf der Website Gel Illusions rekonstruiert die aus Porto stammende Grafikdesignerin und Fotografin Sara Bastei ihre persönlichen Erinnerungen in einem 20 Gigabyte großen interaktiven Archiv aus Sounds und Bildern.

Das Erdbeben in Sestola mit den Großeltern, eine Sommernacht in Barcelona, eine Reise nach Sizilien mit den Eltern – in den mit Photoshop generier­ten Visualisierungen nähert sich Sara Bastei dem Erlebten in Form von Lichtern, die sich fortwährend wandeln, die Zeit, Verzerrungen und Schichtungen enthüllen, die jede Erinnerung prägen. Das Archiv entstand in Zusammenarbeit mit dem Sound­designer Maciej Czubak und dem Webdesigner Fernando Espeso.

(DieserArtikel erschien ursprünglich in der PAGE 01.21)

Sara Bastei Memories

Sara Bastei Memories Sara Bastei Memories

PDF-Download: PAGE 1.2021

Data-driven Design vs. Intuition ++ Nachhaltigkeit als Markenstrategie ++ Corporate Design für Tischlereien ++ Keine Helvetica! Erik Spiekermanns Neogrotesk ++ UX/UI Design: Common Web Frontend ++ Printveredelung: Farbschnitt ++ KI-Tools für Kreative

8,80 €
AGB

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren