PAGE online

Matt Damon wird Werbegesicht für Krypto-Händler

Der weltweite Spot von crypto.com mit Matt Damon geriet allerdings allzu hochtrabend.

Statt zum Mars ist Matt Damon jetzt in die Welt des Krypto-Geldes unterwegs – und will uns alle dahin mitnehmen

 

Von den alten Römern über die Pioniere des Fliegens (mit 3D-Visualisierungen der ikonischen Fotos der Gebrüder Wright) bis zu Astronauten, die den Weltraum erobern: Kein Vergleich ist Crypto.com für seinen weltweiten Werbefilm zu bombastisch. Das Motto lautet dabei »Fortune Favours the Brave«, die englische Version des lateinischen Sprichworts »Fortes fortuna adiuvat«, zu deutsch »Den Mutigen hilft das Glück«. Ein Spruch, der weltweit vor allem im militärischen Kontext verwendet wurde und wird, ob in den Wappen von US-Kriegsschiffen oder Bataillonen der Bundeswehr.

Die 2016 in Hongkong gegründete Firma Crypto.com bietet eine App für den Handel mit über 150 verschiedenen Crypto-Währungen an und will das Blockchain-Geld jetzt in den Mainstream bringen. In einer ersten Pressemitteilung wurde sogar behauptet, Starregisseur David Fincher habe den Werbefilm produziert, was führende US-Medien wie »Adweek« auch so wiedergaben.

Es war allerdings bloß die von Fincher mitgegründete Werbefilmproduktion Reset, die mit einer großen Riege von Regisseuren für High-end-Kunden wie Nike, Jeep etc arbeitet. Einer von ihnen ist Wally Pfister, der bei »Fortune Favours the Brave« Regie führte. Bekannt ist Pfister vor allem für seine Arbeit als Kameramann für Christoph Nolan, für »Inception« bekam er einen Kamera-Oscar. Werbeagentur war Pereira O’Dell mit Büros in San Francisco und New York.

 

 

Laut Werbespot will sich Crypto.com also in die Reihe derer einordnen, die die ganz, ganz großen Schritte für die Menschheit machten – und greift tief in die Tasche, um sich von den Besten der Besten dabei helfen zu lassen. Mit viel Geld hat die Firma auch schon Gutes getan: Matt Damons vor allem in Afrika und Asien aktive Hilfsorganisation Water.org bekam von den Machern der Krypto-App eine Million Dollar.

Damon selbst behauptet in der Presseerklärung, crypto.com würde sich ähnlich wie water.org für das »Empowerment von Menschen rund um den Globus einsetzen und ihnen die Werkzeuge geben, um ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.« Für unseren Geschmack kommt bei diesem Vergleich der wesentliche Unterschied zwischen einer profitorientierten Unternehmung und einer Non-Profit-Organisation deutlich zu kurz. Trotz Millionenspende.

 

Menschen »wie du und ich« sollten in Krypto-Währungen investieren, findet Matt Damon – dann geht’s voran mit der Menschheit! 

 

Produkt: PAGE 1.2019
PAGE 1.2019
Social Design ++ UX/UI Design für Kids ++ Less Design ++ Intelligente Schrift ++ Ratgeber: Papier ++ UX Design: Modal Screens ++ Plötzlich Chef

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren