Katzen und Kiffen: Cannabis-Magazin Broccoli

Von der Hipster-Bibel Kinfolk zum Cannabis Magazin in Style: Anja Charbonneaus »Broccoli« ist wegen des großen Erfolgs jetzt weltweit erhältlich.



Seit in den USA Staat nach Staat Cannabis legalisiert, riecht es nicht nur an jeder Ecke nach Dope, sondern sind zahlreiche Magazine zum Thema erschienen, haben stylische Head-Shops eröffnet und gibt es umfangreiche Sortimente von Hanf-Seifen zu Hanf-Cremes und Cannabis-Schokoladen.

Anfang des Jahres hat Anja Charbonneau, die zuvor Kreativdirektorin der Hipster-Bibel »Kinfolk« war, ihr Cannabis-Magazin mit dem fantastischen Namen »Broccoli« herausgebracht (PAGE 02.2018, Seite 7).

Das wendet sich direkt an Cannabis liebende Frauen und feierte mit Hanf-Ikebana und Strecken, die Mode, Kunst und Cannabisrausch miteinander verbinden, riesige Erfolge.

Nicht nur lagen viele Vorbestellungen vor, sondern war »Broccoli«, das kostenlos in ausgesuchten Concept Stores liegt, innerhalb weniger Tage vergriffen.

Die brandneue, zweite Ausgabe verbindet jetzt Katzen mit Kiffen, mit Mode, Literatur – aber auch jeder Menge Politik.

Neben einem Porträt über die Arbeit der Rechtsanwältin Lauren Rudick, die bei der US-Regierung für Cannabis-Rechte kämpft, geht es um Cannabis als erste Milliardenindustrie, die nicht von Männern dominiert wird: 36% aller Führungspositionen in der neuen Industrie sind bereits von Frauen besetzt, so viel wie in keinem anderen Wirtschaftszweig.

Darüber hinaus gibt es Musik für Pflanzen, spektakuläre Insekten, japanische Love Hotels und Bilder der Malerin Pegge Hopper, die auch das Cover gestaltete.

Das Beste: Broccoli ist jetzt weltweit zu beziehen und auch das wunderbare Ikebana Postkartenset.


Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren