PAGE online

Fleisch anders: Good Meat

Darf ich bitten? KesselsKramer gestalten Schallplatte für die gefeierte junge Band Good Meat.

Darf ich bitten? KesselsKramer gestalten Schallplatte für die gefeierte junge Band Good Meat.

Er ist gerade mal 20, trägt sanfte Locken – und röhrt wie eine Mischung aus Jim Morrison und Tom Waits, was einen wirklich bass erstaunt: Donald Madjid, Sänger der Haarlemer Bluesrock-Band »Good Meat«, von Alt und Jung umschwärmte melancholische Rocker, die in den Niederlanden für Furore sorgen.

Jetzt ist ihr erstes Vinyl-Album »Bumpy Bedford Jungle Journey« erschienen, das die Amsterdamer Agentur KesselsKramer in gewohnt anarchischer Weise gestaltete. Kreativdirektor Erik Kessels legte dabei persönlich Hand an, gemeinsam mit der holländischen Grafikdesign-Legende Anthon Beeke, Jonathan Ellery, Gründer vom britischen Studio Browns und Anthony Burrill, der gerade auf der TYPO Berlin 2013 seine großartigen Arbeiten präsentiert hat, zu denen die ikonischen Plakate »Work hard & be nice to people« – und zur Ölkatastrophe im Golf von Mexiko »Oil & Warer. Do not mix« – gehören. 

Vorgaben gab es bei der Gestaltung keine und so tobten die vier Herren sich aus: mit einer Schweinebein, das Pfötchen gibt, mit übergewichtigen Bikini-Damen auf der Rückseite, einem Grafik-Mix samt Steak auf dem Vinyl selbst, das sich auf dem »Platten«-Teller fröhlich im Kreis dreht – und dem schönen Bonmot »Good Meat Is Bad Murder«.

Produkt: PAGE 07.2020
PAGE 07.2020
Remote: Workshops und Design Sprint ++ Flexibilität visualisieren ++ Know-how für Packaging-Projekte ++ Bildung und Kultur im Netz ++ Beyond Crisis: Kris Krois im Interview ++ Ratgeber: Kreativ-Notebooks ++ Rethink: Agenturen im Umbruch ++ Restart: Neue Chancen für Designer ++ Corona und Designstudium ++ Inspiration: Muster im Design

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren