Dieses Weihnachten lässt die Caritas jemanden vor der Tür stehen

Den diesjährigen Weihnachtsspot für die Caritas entwickelte die Berliner Agentur glow – und der Wohlfahrtsverband wählte dafür ein ungewöhnliches Thema.



Es wird auf die Straße geschubst, ausgesperrt und ignoriert: In ihrem diesjährigen Weihnachtsspot setzt die Caritas auf ungestörte Harmonie unterm Tannenbaum. Deshalb hat das Handy dort keinen Platz.

Die Berliner Werbe- und Digitalangentur glow übersetzte das Anliegen der Caritas in einen melancholischen, schrägen Spot, in dem ein weinendes Smartphone durch die Winternacht irrt.

Was dabei irritiert, ist das Thema des Spots selbst.

Steht der Verband nicht eher dafür, Menschen in Not zu helfen anstatt denen, die von Geschenken umrundet, warm in ihrem Wohnzimmer sitzen?

Was natürlich nicht heißt, dass man sich die Botschaft nicht zu Herzen nehmen sollte. Denn ein Miteinander ist nicht so selbstverständlich wie es wünschenswert wäre.

Bereits zuvor hat glow für die Caritas gearbeitet und sich mit einer frechen Kampagne in die Bundestagswahl eingemischt.

Eine andere aktuelle Aktion von glow ist gerade an der Torstraße in Berlin Mitte zu sehen. Die dortige Plakatwand hat die Agentur mit goldenen Wärmefolien bedeckt, die mit einer Geschenkschleife versehen sind und immer wieder aufgefüllt werden. Schon in der ersten Nacht wurden die Hälfte der Wärmefolien mitgenommen.


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × zwei =

Das könnte Sie auch interessieren