Die mæve Installation auf der Architektur-Biennale in Venedig

Für die 11. internationale Architektur-Biennale in Venedig hat die Forschungsgruppe MACE des Studiengangs Interface Design der Fachhochschule Potsdam die interaktive Installation »mæve« entwickelt, die den Besuchern der Biennale



image
Für die 11. internationale Architektur-Biennale in Venedig hat die Forschungsgruppe MACE des Studiengangs Interface Design der Fachhochschule Potsdam die interaktive Installation »mæve« entwickelt, die den Besuchern der Biennale einen unmittelbaren und innovativen Zugang zu Architekturprojekten ermöglicht.

Unter der Leitung von Prof. Boris Müller und Till Nagel entstand eine außergewöhnliche Installation, deren Ziel es ist, das Beziehungsgeflecht zwischen Architekturprojekten nachvollziehbar zu machen. Um dies zu erreichen, wurde im Rahmen des Projekts eine spezielle Software entwickelt, die eine direkte Interaktion mit den entstehenden Netzwerken ermöglicht.

Die Installation »mæve« besteht aus einer interaktiven Oberfläche und einer Reihe von Spielkarten, die einzelne Architekturprojekte repräsentieren. Auf den Karten, die Ähnlichkeit mit Quartettkarten haben, befinden sich die Eckdaten zu dem jeweiligen Architekturprojekt.

Legt man eine Projektkarte auf die interaktive Oberfläche, wird automatisch ein kontextueller Raum eingeblendet, der Bilder und Texte zum Architekturprojekt anzeigt. Fügt man weitere Karten hinzu, werden die Beziehungen der Projekte untereinander angezeigt. Es entsteht ein organisches, flexibles Netzwerk aus Personen, Projekten und Konzepten.

Die Installation beinhaltet auch die Beiträge zum Studentenwettbewerb »Everyville«, der in diesem Jahr von der Biennale ausgerichtet wurde. Die Installation mæve (Mace-Everyville) stellt somit Synergien zwischen dem Studentenwettbewerb und der MACE-Projektdatenbank her.

MACE (Metadata for Architectural Contents in Europe) ist eine pan-europäische Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Informationen zu Architekturthemen zu verknüpfen und zu verbreiten. MACE ist co-finanziert durch das eContentplus-Programm der Europäischen Kommission.

Die Installation ist vom 14. September bis zum 23. November im Rahmen der Ausstellung »Beyond Building« im Arsenale von Venedig zu sehen.

Weitere Informationen unter:
http://portal.mace-project.eu/maeve
http://www.labiennale.org/en/architecture/
http://portal.mace-project.eu


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren