Agenturporträt: Designstudio Mathilda Mutant

PAGE gefällt …: Designstudio Mathilda Mutant aus Mainz, das Schrift Wellen schlagen lässt, Identitys Gold leuchten und Weine auch mal mit Felsbrocken verziert. 



Porträt Designstudio Mathilda Mutant

Name
 Designstudio Mathilda Mutant

Location Im schönsten Hinterhaus-Büro in Mainz am Rhein

Web www.mathildamutant.de
In den 7 Jahren der Selbstständigkeit nicht geschafft, die Seite online zu stellen 🙂
Aber man wird auf Instagram weitergeleitet und bekommt so immer den aktuellsten Stand der Arbeiten mit.

Schwerpunkte Corporate Design, Branding, Konzeption, Editorial Design, Ausstellungsdesign

Start Ich bin 2012, nach dem Studium, in die Selbstständigkeit gestolpert. Zuerst wollte ich sehen, ob ich das erste Jahr überstehe. Nach dem ersten Jahr die magische Drei-Jahres-Grenze. Und ab dem dritten Jahr, nachdem sich peu à peu der beste Kundenstamm der Welt aufgebaut hatte, wusste ich: that’s it!

Projekte von Anfang bis zum Ende zu begleiten, das Vertrauen, das in einen gesteckt wird, die Beratung, der Austausch und die Geschichte hinter jedem Kunden und jedem Projekt – das ist so schön und ist für einen selbst wie ein täglich neuer Input.

Strukturen Never not working.

Inspiration Meine Inspirationen finde ich immer auf meinen Reisen. Ich habe ein kleines pinkes Büchlein, welches ich immer bei mir habe. Fällt mir eine Idee quasi »vor die Füße«, muss ich stehen bleiben, sie aufschreiben und »mitnehmen«.

Sobald ich aber mein gewohntes Umfeld verlasse, bin ich von allem inspiriert. Es ist dann wie ein Dauerregen von Ideen. Oft fehlt aber leider die Zeit, dass die Inspirationen mein kleines Buch verlassen.

Ideensuche Ideen für Projekte und Kunden haben immer sehr viel mit richtiger Recherche zu tun. Es ist die bewusste Auseinandersetzung mit einem Thema. Diese fängt schon beim Erstkontakt mit dem Kunden an: Wer sitzt vor mir? Was hat er mir zu erzählen und was möchte er der Welt erzählen? Oft macht es da schon »Klick« und die ersten Ideen sprudeln während des Meetings auf das Papier.

Im zweiten Schritt findet meine eigene Auseinandersetzung mit dem Thema statt. Ich fange an mich einzulesen, zu recherchieren und die Ideen aus dem Meeting werden dann mit der ersten Vorstellung ergänzt.

Oft ist es wie ein Füttern mit Input + das Abtauchen in meine Ideenwelt, die zusammengewürfelt das fertige Design ergeben.

Arbeitsweise Vom Meeting bis zum fertigen Produkt ist es von Kunde zu Kunde unterschiedlich: Mal fangen erste Treffen mit Kaffee und Wasser an, mal mit Wein-Schorle. Mal gesellen sich je nach Projekt meine Texter, Programmierer und Fotografen dazu. Manchmal sitzt auch die komplette Familie des Kunden am Tisch. Manche sitzen eine Stunde da, andere bleiben gefühlt 7 Jahre. Wie die Kunden nicht pauschalisierbar sind, so sind je nach Projekt die Arbeitsweisen auch unterschiedlich. Aber das macht diesen Job auch so spannend.

Das Ziel am Ende ist allerdings das Gleiche: Alle sollen nach Projektabschluss den Tisch glücklich verlassen.

Helden Die mutigen, guten Menschen, die es schaffen, die Welt im Positiven zu ändern.

Für wen sie einmal im Leben arbeiten möchten Marina Abramovic und Beyoncé.

Kunden Ich habe drei große Hauptsäulen: Vino/Genuss, Kultur und Mode. Und dazwischen vereinzelte Exoten 🙂


Schlagworte: , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren